Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2011

11:40 Uhr

Sportmarketing

„Neue Marken entdecken den Wintersport“

VonAndreas Schulte

ExklusivAuch wenn München die Olympischen Spiele 2018 nicht bekommen sollte: Der deutsche Wintersport hat bereits jetzt von der Bewerbung profitiert. Warum, das erklärt Bruno Marty, Leiter des Wintersportgeschäfts beim Vermarkter Infront Sports & Media.

Bruno Marty, Leiter des Wintersportgeschäfts beim Vermarkter Infront Sports & Media. Quelle: Infront

Bruno Marty, Leiter des Wintersportgeschäfts beim Vermarkter Infront Sports & Media.

Welchen Einfluss hätte eine Vergabe der Olympischen Winterspiele 2018 nach München auf die Vermarktung des Wintersports in Deutschland?

Bruno Marty: Unabhängig davon, welches Land den Zuschlag für die Olympischen Winterspiele 2018 erhält, ist damit zu rechnen, dass Wintersport im entsprechenden Ausrichterland bereits im Vorfeld an Popularität gewinnt und auch damit zusätzlichen kommerziellen und medialen Auftrieb erfährt. Die möglichen Steigerungsraten hängen von Entwicklungsgrad der jeweiligen Märkte in diesem Segment ab.

Und wie ist der Stand der Entwicklung in Deutschland?

In Deutschland sind fast alle olympischen Wintersport-Disziplinen hervorragend etabliert und verfügen bereits heute über eine breite Unterstützung aus Wirtschaft und Medien. Südkorea ist im Vergleich noch ein Wachstumsmarkt. Trotzdem hat bereits die Olympiabewerbung gezeigt, dass auch Marken, die sich bisher noch nicht im Wintersport engagiert haben, nun das Thema für ihre Kommunikation entdecken.

Ließen sich durch eine Vergabe nach München dauerhaft neue Sponsoren für den Wintersport gewinnen?

Unabhängig davon wo die Spiele letztendlich ausgetragen werden – sie steigern in jedem Fall das Vermarktungspotenzial für Wintersport im jeweiligen Markt und wecken das Interesse dort agierender Unternehmen. Als Partner von sechs der sieben olympischen Wintersportverbände ist Infront die erste Anlaufstelle für Marken, die sich auch über die Spiele hinaus im Wintersport engagieren möchten.

Können Sie ein Beispiel nennen?

Ja, wir sind gerade dabei, mit einem russischen Unternehmen einen Sponsoring-Vertrag für eine unserer Wintersportdisziplinen zu schließen – unter dem Motto ‚Road To Sotchi‘. Dort finden die Winterspiele 2014 statt. 

Wären Olympische Winterspiele in München ein Anlass, noch einmal kräftig die Nachwuchsarbeit zu intensivieren?

Aus unserer Sicht leisten die Wintersportverbände in Deutschland bereits heute erstklassige Nachwuchsarbeit. Aus der Erfahrung vergangener Jahre kann man aber tatsächlich bestätigen, dass es im jeweiligen Ausrichterland in der Regel nochmals einen kräftigen Schub in diesem Bereich gibt – natürlich auch abhängig von der sportlichen Zielsetzung in einzelnen Disziplinen. Zudem sind die Olympischen Spiele im eigenen Land natürlich auch auf der Motivationsebene ein großer Ansporn für die Athleten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×