Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2016

07:00 Uhr

Stephen Curry

Der 14-Milliarden-Dollar-Mann

VonSönke Iwersen

Nike hatte an Stephen Curry kein Interesse, obwohl er die Basketball-Welt auf den Kopf stellt – sehr zur Freude seines Sponsors Under Armour. Nun will der Sportartikelhersteller die Dominanz der Nummer eins brechen.

Er gilt als der beste Basketball-Spieler der Welt. Sein Team, die Golden State Warriors, sind amtierender Titelverteidiger in der US-Profiliga NBA – davon profitiert der Sportartikelhersteller Under Armour. AFP; Files; Francois Guillot

Stephen Curry

Er gilt als der beste Basketball-Spieler der Welt. Sein Team, die Golden State Warriors, sind amtierender Titelverteidiger in der US-Profiliga NBA – davon profitiert der Sportartikelhersteller Under Armour.

DüsseldorfDer Spieler mit der Nummer 30 dribbelt den Ball über die Mittellinie und 19.000 Augenpaare in der Oracle-Arena in Oakland sind nur auf ihn gerichtet. Noch ist der 28-Jährige elf Meter vom Korb entfernt – eigentlich Niemandsland im Basketball. Aber nicht für Stephen Curry.

Lässig dirigiert er einen Mitspieler heran, der sich zwischen ihn und den nächstpostierten Gegenspieler stellt. Und bevor der begriffen hat, was passiert, steigt Curry auf, wirft und versenkt den Ball im Netz. Es ist sein 369. Dreipunktetreffer in der laufenden Saison – 100 mehr als je ein Spieler vor ihm erzielt hat.

Größte Sportartikelhersteller der Welt (Umsatz 2014)

9. Platz: Billabong (Australien)

0,8 Milliarden Euro

8. Platz: Columbia Sportswear (USA)

1,9 Milliarden Euro

7. Platz: Asics (Japan)

2,33 Milliarden Euro

6. Platz: Under Armour (USA)

2,79 Milliarden Euro

5. Platz: Puma (Deutschland)

2,97 Milliarden Euro

4. Platz: New Balance (USA)

2,98 Milliarden Euro

3. Platz: VF Corp. (USA)

11,12 Milliarden Euro

2. Platz: Adidas (Deutschland)

14,53 Milliarden Euro

1. Platz: Nike (USA)

25,14 Milliarden Euro

Quelle

Stephen Curry ist der beste Basketball-Spieler der Welt. Sein Team, die Golden State Warriors, sind amtierender Titelverteidiger in der US-Profiliga NBA und stehen auch aktuell unangefochten an der Spitze. Curry ist der beste Schütze der Liga. Aber Nike, die Nummer Eins unter den Sportausstattern, hatte an ihm kein Interesse.

Das Missgeschick könnte historische Ausmaße annehmen. Curry war fest in Nikes Händen. Sein Patenonkel arbeitet für den Konzern, und jahrelang stand Curry bei Nike unter Vertrag. Aber als dieser 2013 auslief, kam Nike mit einem neuen Angebot nicht recht um die Ecke. Der Konkurrent Under Armour witterte eine Chance, bot vier Millionen Dollar pro Saison. Nike winkte ab.

Das war ein Fehler. Nach einer Analyse von Morgan Stanley wird Under Armour 2016 Basketball-Schuhe von Curry im Wert von 160 Millionen Dollar verkaufen – mehr als von jedem anderen aktiven Basketball-Spieler der Welt. Im Januar stiegen die Umsätze von Under Armour in diesem Segment um 355 Prozent, im Februar beschleunigte sich das Wachstum. Under Armour hat Currys Vertrag bis zum Jahr 2024 verlängert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×