Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.08.2013

12:37 Uhr

Streckenumbau

Motorrad-WM soll 2014 nach Brasilien zurückkehren

Schon 2014 könnten Valentino Rossi & Co. wieder in Brasilien ihre Runden drehen. Einen entsprechenden Vorschlag haben die brasilianischen Behörden nun dem Motorradverband FIM vorgelegt.

Der neunfache Weltmeister Valentino Rossi beim MotoGP-Training in Indianapolis. Bald könnten die Motorradfahrer auch wieder in Brasilien ihre Runden drehen. dpa

Der neunfache Weltmeister Valentino Rossi beim MotoGP-Training in Indianapolis. Bald könnten die Motorradfahrer auch wieder in Brasilien ihre Runden drehen.

LeipzigDie Motorrad-Weltmeisterschaft soll 2014 wieder einen Lauf in Brasilien austragen. Die brasilianischen Behörden und der lokale Promoter IMX haben der Sicherheitskommission des Internationalen Motorrad-Verbandes (FIM) bereits einen Vorschlag unterbreitet. Sollte das Projekt Grünes Licht erhalten, kann mit dem kompletten Umbau der brasilianischen Strecke „Autodromo Internacional Nelson Piquet“ begonnen werden. Die Bau-Maßnahmen sollen von Dezember 2013 bis April oder Mai 2014 erfolgen. Danach müsste die FIM die Strecke abnehmen, um die endgültige Bestätigung für einen Grand Prix, der in der zweiten Hälfte der Saison stattfinden würde, zu erteilen.

„Brasilien ist einer der wichtigsten Motorradsport-Märkte der Welt. Es ist in Südamerika, der Zeitplan ist also sehr gut für die TV-Berichterstattung. Eine Rückkehr nach Brasilien war seit vielen Jahren ein Wunsch der gesamten MotoGP-Familie und es ist eine sehr wichtige Sache für uns. Bisher war es unmöglich, denn wie jeder weiß, hat Sicherheit für uns die oberste Priorität“, sagte Carmelo Ezpeleta vom Rechteinhaber und WM-Promoter Dorna Sports nach einer Besichtigung der Strecke am Montag. Die letzte MotoGP-Veranstaltung in Brasilien fand im Jahr 2004 statt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×