Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2016

17:16 Uhr

Tennis

Angelique Kerber steht im Finale von Wimbledon

Nach 20 Jahren könnte erstmals wieder eine deutsche Tennisspielerin das Finale von Wimbledon gewinnen: Angelique Kerber hat sich im Halbfinale gegen Venus Williams durchgesetzt. Nun trifft sie auf Serena Williams.

Angelique Kerber steht im Finale von Wimbledon. Im Halbfinale tut sie sich zunächst schwer, behält dann aber doch die Oberhand. AP

Deutschland freut sich!

Angelique Kerber steht im Finale von Wimbledon. Im Halbfinale tut sie sich zunächst schwer, behält dann aber doch die Oberhand.

LondonAngelique Kerber kniete nach dem Final-Einzug in Wimbledon auf dem Heiligen Rasen und warf Kusshändchen ins Publikum. Als erste Deutsche seit Steffi Graf kann die 28-Jährige in London gewinnen. 20 Jahre nach dem letzten Titel ihres Idols zog Deutschlands neuer Tennis-Liebling nach einer überzeugenden Leistung erstmals in das Endspiel des berühmtesten Turniers der Welt ein.

Trotz eines nervösen Anfangs auf dem Centre Court setzte sich die Kielerin gegen die fünfmalige Wimbledon-Gewinnerin Venus Williams aus den USA 6:4, 6:4 durch. Am Samstag kann sich die Kielerin mit einem Erfolg über Serena Williams als erste Deutsche seit 1996 in der Historie des Rasenturniers verewigen.

„Es ist unglaublich, Venus im Halbfinale zu schlagen. Venus ist ein Champion und hat hier schon so oft gewonnen“, sagte Kerber, nachdem sie mit einer Weltklasse-Vorhand nach 72 Minuten den ersten Matchball verwandelt hatte. „Der letzte Punkt war super. Ich genieße gerade wirklich mein Tennis-Leben. Es ist super zum zweiten Mal im Grand-Slam-Finale zu sein.“

Tennis: Das ist Angelique Kerber

Finale

Angelique Kerber ist ins Finale der US-Open in New York eingezogen. Die deutsche Tennisstar rückt durch den Erfolg und die Niederlage von Serena William im anderen Halbfinale in der Weltrangliste auf Platz ein vor – unabhängig vom Ausgang des Endspiels gegen William-Bezwingerin Karolina Pliskova.

Zur Person

Alter: 28 (18. Januar 1988)
Geburtsort: Bremen
Wohnort: Kiel

Heimatverein

Ihr erster Tennisverein war die TG Düsternbrook in Kiel. Der Klub bietet vom Finale der Australian Open ein Public Viewing an.

Wettkampfdaten

Größe: 1,73 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm

Profi

seit: 2003
Schlagarm: links
Trainer: Torben Beltz

Familie

Familienstand: ledig,
Eltern Slawek und Beata, eine Schwester
Sprachen: Deutsch, Polnisch, Englisch
Trainingsort: Akademie ihrer Großeltern im polnischen Puszczykowo

Weltrangliste

Aktuelle Weltranglistenposition: 2 (ab Montag: 1)

Erfolge

Größte Erfolge bislang: Olympische Silbermedaille (Rio 2016), 1 Grand-Slam-Sieg (Australian Open 2016), 8 weitere Turniersiege

Einnahmen

Karrierepreisgeld: 9,3 Millionen Dollar (Stand: Januar 2016)

Wenn die deutsche Nummer eins zur ersten deutschen Wimbledon-Königin seit Grafs Finalsieg über Arantxa Sánchez-Vicario vor 20 Jahren werden will, muss sie damit ihr Meisterstück aus Australien wiederholen. Vor gut fünf Monaten gewann Kerber im Endspiel gegen die Nummer eins der Damen-Welt ihren ersten Grand-Slam-Titel und löste eine kurzzeitige Tennis-Euphorie aus.

Die Weltranglisten-Erste Serena Williams ließ im ersten Auftritt des Tages auf dem Centre Court der russischen Halbfinal-Debütantin Jelena Wesnina beim 6:2, 6:0 keine Chance. Es ergibt sich damit auch ein weiteres interessantes Szenario: Kerber kann - wie in Melbourne - zugleich Grafs Grand-Slam-Rekord von 22 Titeln verteidigen. Holt Williams ihren siebten Wimbledon-Erfolg, zieht sie mit Graf gleich.

Die 47-Jährige hatte schon am Vortag Grüße übermittelt. „Angie hat wieder zu ihrer guten Form der Australian Open zurückgefunden“, erklärte Graf. „Ich glaube, dass sie jetzt auch Chancen hat, weiter erfolgreich dort zu spielen.“ Im Wimbledon-Finale stand als letzte Deutsche Sabine Lisicki 2013, war dort gegen Marion Bartoli aus Frankreich aber chancenlos. Kerber ist insgesamt die fünfte Deutsche im Endspiel - neben Graf und Lisicki schafften das in den 1930ern auch Cilly Aussem und Hilde Krahwinkel.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×