Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2006

08:30 Uhr

Tennis ATP

Haas gewinnt deutsches Duell in Houston

Tommy Haas ist seiner Favoritenrolle im Achtefinale des ATP-Turniers von Houston gerecht geworden. Der Hamburger setzte sich in zwei Sätzen gegen Landsmann Alexander Waske durch.

Tommy Haas hat beim ATP-Turnier in Houston das deutsche "Daviscup-Duell" gegen Teamkollege Alexander Waske mit 6:1 und 7:6 (9:7) für sich entschieden und damit zugleich den Einzug ins Viertelfinale des mit 380 000 Dollar dotierten Evenst perfekt gemacht. Gegner des Hamburgers wird dort Titelverteidiger Andy Roddick aus den USA sein, der seinerseits beim 6:3, 6:4-Erfolg über den Österreicher Oliver Marach wenig Mühe hatte.

Haas hat damit seine Erfolgsserie bei ATP-Turnieren in diesem Jahr bereits auf 19:4 Siege ausgebaut. Er wurde lediglich dreimal von Roger Federer bezwungen und musste einmal gegen James Blake wegen einer Lebensmittelvergiftung aufgeben. Der 28-Jährige steht somit bereits zum vierten Mal in diesem Jahr in einem Viertelfinale. Die Turniere in Delray Beach und Memphis konnte er für sich entscheiden.

Haas: "Freue mich auf das Match gegen Roddick"

Gegen Waske hatte Haas allerdings lange Zeit mehr Probleme, als ihm lieb sein konnte. Nach gewonnenem ersten Satz lag er im zweiten Durchgang bereits 2:5 zurück, bevor er vier Spiele in Folge gewann. Auch der Tiebreak ging in die Verlängerung. "Jetzt freue ich mich auf das Match gegen Roddick", sagt Haas, der die drei letzten Matches gegen den Amerikaner allerdings verloren hat.

Insgesamt liegt er gegen den 23-Jährigen aus Texas allerdings noch mit 4:3-Siegen in Front. Dabei hat er an seinen letzten Erfolg gegen den Aufschlagweltrekordler ganz besonders gute Erinnerungen: "Mein letzter Sieg gegen Andy fand hier in Houston statt. Ich schlug ihn im Finale, und es war ein ganz besonderer Erfolg damals. Es war erst das fünfte Turnier nach meinem Comeback."

Roddick wartet in dieser Saison dagegen immer noch auf seinen ersten Titelgewinn. Im Westside Tennis Club des exzentrischen Möbelhaus-Milliardärs Jim Mcingvale läuft der auf Rang 13 der ATP-Jahreswertung abgestürzte "A-Rod" jedoch immer in hervorragender Form auf. Dreimal bereits konnte er die US-Sandplatzmeisterschaften für sich entscheiden. Vor dem Treffen mit dem Deutschen aber hat er Respekt: "Ich bin ganz froh, dass ich vor dem Spiel gegen Tommy am Freitag einen Tag zum Ausruhen habe."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×