Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2007

15:37 Uhr

Tennis Australian Open

Federer: Australian Open sollen später starten

Der Schweizer Roger Federer hat sich für eine zeitliche Verschiebung der Australian Open ausgesprochen. Der Weltranglistenerste plädiert für einen Start im März.

Roger Federer will den Terminplan im "weißen Sport" umkrempeln. Der Weltranglistenerste dachte am Rande des Einladungsturniers im Melbourner Stadtteil Kooyong laut über eine zweimonatige Verschiebung der Australian Open nach. Das erste Grand Slam Turniers des Jahres beginnt am 15. Januar.

"Es wäre gut, wenn die Australian Open etwas später stattfinden würden. Wären sie im März, könnten sich die Akteure den ganzen Januar ausruhen und neue Energien tanken." Für einen späteren Austragungszeitpunkt spricht auch ein angenehmeres Klima. Im Januar herrscht in Australien Hochsommer mit bis zu 45 Grad Celsius am Tage, was in der Vergangenheit immer wieder zu Kritik geführt hatte.

Lange Verletztenliste gibt Federer Recht

Grund für Federers Forderung ist auch die wachsende Verletztenliste während der Vorbereitungsturniere. Mit dem Weltranglisten-Zweiten Rafael Nadal aus Spanien, Lokalmatador Lleyton Hewitt und dem Argentinier David Nalbandian plagen sich gleich drei Mitfavoriten mit Verletzungssorgen herum. Bei den Damen musste die Finalistin von 2003, Venus Williams aus den USA, verletzungsbedingt absagen.

Die Funktionäre des australischen Tennisbundes würden einer Verlegung um eine Woche zustimmen. Jede weitere Verschiebung würde jedoch den Turnierplan der gesamten Tenniswelt durcheinander wirbeln.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×