Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2010

06:43 Uhr

Tennis Australian Open

Haas folgt Schüttler und "Kohli" in Runde zwei

Nach Rainer Schüttler und Philipp Kohlschreiber hat auch Tommy Haas die zweite Runde der Australian Open erreicht. Haas setzte sich gegen Simon Greul 6:7, 6:4, 6:2, 6:1 durch.

Schüttler siegte erstmals seit zwei Jahren bei einem Grand Slam wieder gegen einen gesetzten Spieler. Foto: AFP SID

Schüttler siegte erstmals seit zwei Jahren bei einem Grand Slam wieder gegen einen gesetzten Spieler. Foto: AFP

Tommy Haas ist bei den Australian Open in Melbourne Rainer Schüttler und Philipp Kohlschreiber in die zweite Runde gefolgt. Der 31-Jährige bezwang Simon Greul aus Stuttgart nach Anfangsproblemen am Ende souverän mit 6:7 (5:7), 6:4, 6:2, 6:1.

So richtig wusste Tommy Haas nach den drei Niederlagen beim sportlich unbedeutenden Vorbereitungsturnier in Kooyong vor dem Match mit Greul noch nicht, wo er steht: "Das erste Match bei einem Grand Slam ist immer schwer, besonders gegen einen Landsmann, den man kaum kennt."

Haas lobt Greul

Haas unterliefen zu Beginn leichte Fehler, plötzlich war der Satz weg, und dann lag er im zweiten auch noch schnell ein Break zurück. Aber genau in dieser Situation zeigte sich eben die Erfahrung des 31-Jährigen, der in Melbourne sein 43. Major-Turnier spielt: "Ich habe bei 1:4 ein bisschen Gas gegeben, aggressiver und flacher gespielt, das lief dann sehr gut."

Nach dem Rebreak zum 3:4 hatte Greul keine Chance mehr, dennoch fand Haas lobende Worte für seinen 28 Jahre alten Gegner: "Er ist ja kein gelernter Tennisspieler, der von Anfang an auf die Karriere vorbereitet wurde, sondern erst später dazu kam. Ich habe großen Respekt davor, wenn jemand wie ein Schwein kämpft und sich so nach vorne arbeitet."

Schüttler überrascht Querrey

Zuvor hatte Rainer Schüttler mit seinem 6:3, 2:6, 6:4, 6:3 über den an Nummer 25 gesetzten Amerikaner Sam Querrey für eine Überraschung gesorgt. Kohlschreiber gewann die Fortsetzung seines am Montag wegen Regens abgebrochenen Matches mit 6:1, 7:5, 6:1 gegen den Argentinier Hector Zeballos.

In der nächsten Runde stehen auch Benjamin Becker und Michael Berrer. Becker siegte 7:6 (7:5), 7:5, 7:5 gegen Grega Zemlja, Berrer ließ Kristof Vliegen aus Belgien beim 6:1, 6:2, 6:1 keine Chance.

Qualifikant Dieter Kindlmann aus Sonthofen ist dagegen erwartungsgemäß ausgeschieden. Der 27-Jährige war beim 1:6, 0:6, 3:6 gegen den russischen Mitfavoriten Nikolai Dawydenko chancenlos. Daniel Brands (Deggendorf) unterlag dem Kasachen Jewgeni Koroljew 2:6, 5:7, 5:7. Mischa Zverev (Hamburg) verlor gegen Lukasz Kubot (Polen) glatt 3:6, 3:6, 3:6.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×