Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2008

06:55 Uhr

Tennis Australian Open

Kohlschreiber, Schüttler und Berrer in Runde zwei

Durch einen Sieg über den Franzosen Arnaud Clement hat Rainer Schüttler die zweite Runde bei den Australian Open erreicht. Auch Philipp Kohlschreiber und Michael Berrer haben ihre Auftaktspiele gewonnen.

Philipp Kohlschreiber hat bei den Australian Open in Melbourne die zweite Runde erreicht. Nur zwei Tage nach seinem Turniersieg in Auckland/Neuseeland bezwang der 24-Jährige den Kroaten Roko Karanusic mit 6:4, 7:6 (7:5), 6:1. Nächster Gegner des an Nummer 29 gesetzten Augsburgers ist am Mittwoch der Russe Igor Koroljew.

"Ich bin sehr zufrieden, ich hatte nach Auckland ja wenig Vorbereitung vor Ort, der Gegner hat mich überrascht und der Wind war eklig", sagte Kohlschreiber: "Aber wenn es im Match wichtig wurde, war ich da."

Auch Michael Berrer aus Stuttgart hat sein Auftaktmatch beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres gewonnen. Der 27-Jährige setzte sich gegen den US-Amerikaner Donald Young mit 6:7, (5:7), 7: sechs (7:4), 6:3, 7:6 (7:5) durch. Er trifft nun auf den US-Amerikaner Andy Roddick. In der dritten Runde könnten Berrer und Kohlschreiber aufeinander treffen.

Zuvor hatte bereits Rainer Schüttler die zweite Runde erreicht. Schüttler setzte sich gegen den Franzosen Arnaud Clement mit 6:4, 6:2, 6:7 (3:7), 6:4 durch. Der Korbacher Australian-Open-Finalist von 2003 feierte damit seinen ersten Erstrundensieg bei einem Grand-Slam-Turnier seit den US-Open 2005. "Die Vergangenheit ist für mich abgehakt", sagte Schüttler. Sein Blick soll nicht mehr zurückgehen auf die Leidenszeit der letzten vier Jahre. Endlich schmerzfrei ist er nach einer Kniebehandlung im September. Als 92. der Weltrangliste steht er in Melbourne auch mal wieder automatisch im Hauptfeld, was ihm zuletzt vor einem Jahr gelungen war. "Ich fühle mich auf dem Tennisplatz wieder wohler", erklärte der einstige Weltranglisten-Fünfte.

Sein nächster Gegner ist der Franzose Gilles Simon, Weltranglisten-33. zwar, aber für Schüttler ein gefühlt schlagbarer Gegner. Der Hesse braucht weitere Erfolge, um doch noch sein hoch gestecktes Ziel zu erreichen: "Ich möchte an den Olympischen Spielen in Peking teilnehmen." Dafür müsste er im ATP-Ranking bis auf einen Platz etwa unter den ersten 55 vorrücken und dürfte nur drei Landsleute vor sich haben, derzeit sind es sieben.

Mischa Zverev hat dagegen eine mögliche große Überraschung gegen den Weltranglisten-Elften Tommy Robredo (Spanien) nur ganz knapp verpasst. Bei seiner 6:4, 6:2, 6:7 (2:7), 4:6, 5:7-Niederlage gegen Tommy Robredo verpasste es der 20-Jährige vor allem im dritten Satz, den "Sack zuzumachen". Seine größte Gelegenheit hatte er bei einer 4:3-Führung und eigenem Aufschlag, als er insgesamt vier Spielbälle nicht verwandeln konnte. Ausgeschieden ist auch Florian Mayer, der gegen den Franzosen Florent Serra mit 3:6, 6:7 (2:7), 6:7 (5:7) verlor.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×