Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2009

12:53 Uhr

Tennis Australian Open

Nach dem Finalsieg: Nadal fordert Reformen

Der Sieger der Australian Open, Rafael Nadal, hat sich nach seinem Finaltriumph gegen Roger Federer über eine zu hohe Belastung für Tennisprofis beklagt.

Freude über den Sieg, Kritik an der Belastung: Rafael Nadal. Foto: AFP SID

Freude über den Sieg, Kritik an der Belastung: Rafael Nadal. Foto: AFP

Am Tag nach seinem ersten Grand-Slam-Sieg auf einem Hartplatz hat Rafael Nadal gleich mal Reformen im Profitennis gefordert. "Dieser Belag ist anstrengender für den Körper als Gras oder roter Sand, aber wir spielen ständig auf Hartplätzen", sagte der 22 Jahre alte Spanier nach seinem Triumph bei den Australian Open in Melbourne: "Jetzt habe ich einen Major-Titel auf Hartplatz gewonnen, jetzt darf ich das sagen. Vorher hätte es geheißen, ich sei nur ein Sandplatzspezialist."

Der Weltranglistenerste hatte Roger Federer in fünf Sätzen bezwungen und damit nun Grand-Slam-Titel auf allen drei Belegen errungen. Nadal hat damit seine Stellung als zurzeit bester Spieler der Welt eindrucksvoll bewiesen. Am Montag absolvierte er in Melbourne in einem Luxushotel noch den obligatorischen Fototermin mit Blick über den Yarra, bevor er am Abend seine Maschine Richtung Dubai und Europa bestieg.

Nadal kritisiert Übergewicht der amerikanischen Interessen

"Es ist unmöglich, mit meiner Aggression und meinem Rhythmus das ganze Jahr vom 1. Januar bis 31. Dezember zu spielen", meinte Nadal: "Wenn ich mich jetzt äußere, dann nur im Interesse des Spiels und der Spieler. Man kann sich auf dieser Tour keine Verletzungen leisten."

Nadal hatte schon länger ein Übergewicht der amerikanischen Interessen auf der ATP-Tour beklagt und sich deshalb unter anderem in den Spielerrat der Tour wählen lassen. Die beiden amerikanischen Saisons im Frühjahr und im Sommer/Herbst vor den US Open sowie die australische Tour im Januar werden auf Hartplatz gespielt.

Damensaison endet bereits fünf Wochen früher

Die Kritik der europäischen Spieler daran hat unter anderem zur Ablösung des ATP-Chefs Etienne Devilliers geführt. Sein Nachfolger Adam Helfant war in Melbourne anwesend, führte auch zahlreiche Gespräche mit Spielern, Funktionären und Sponsoren, ist aber nicht öffentlich aufgetreten.

Helfant wird sich mit der Forderung nach Verkürzung der Tour intensiver auseinandersetzen müssen. Die Damen haben mittlerweile geschafft, ihre Saison zu verkürzen. Sie endet in der ersten Novemberwoche und damit fünf Wochen vor den Männern.

Nadal nach zwei Monaten Pause fit wie noch nie

Nadal hatte seine Saison 2008 bereits in der letzten Oktoberwoche wegen einer Knieverletzung beendet. Er verzichtete deshalb unter anderem auf die ATP-WM in Shanghai und den Davis Cup in Argentinien. Stattdessen konnte er sich zwei Monate lang auf den Saisonbeginn in Australien und das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres vorbereiten.

Der Mallorquiner trat in der Folge so fit und zuversichtlich wie noch nie in Austrailen an und zum ersten Mal in der festen Überzeugung, dass er das Turnier tatsächlich gewinnen kann. "Für mich ist ein Traum wahr geworden, einen Grand Slam auf Hartplatz zu gewinnen", sagte er: "Dafür habe ich sehr hart gearbeitet in den letzten Wochen, nein, eigentlich mein ganzes Leben."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×