Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2010

07:20 Uhr

Tennis Australian Open

Williams und Henin machen Traumfinale perfekt

Serena Williams (USA) und Justine Henin (Belgien) stehen im Finale der Australian Open. Beide setzten sich jeweils in zwei Sätzen gegen die Chinesinnen Li Na und Zheng Jie durch.

Grenzenloser Jubel: Serena Williams. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Grenzenloser Jubel: Serena Williams. Foto: Bongarts/Getty Images

Justine Henin und Serena Williams (USA) stehen sich am Samstag (9.30 Uhr MEZ) im Endspiel der Australian Open in Melbourne gegenüber. Die Belgierin deklassierte im Halbfinale Zheng Jie aus China in nur 51 Minuten mit 6:1, 6:0. Zuvor hatte Titelverteidigerin Williams bei ihrem 7:6 (7:4), 7:6 (7:1)-Erfolg über Li Na (China) wesentlich mehr Mühe.

Henin und Williams standen sich bislang 13 Mal gegenüber, dabei führt Serena mit 7:6-Siegen. Allerdings hat es die Partie der aktuellen gegen die ehemalige Weltranglisten-Erste noch nie im Finale eines Grand-Slam-Turniers gegeben.

Henin verdient sich den Respekt der Konkurrenz

"Das ist ein Traum für mich", sagte die Belgierin: "Ich bin so glücklich, dass es gegen Serena geht. Ich möchte einen weiteren Grand-Slam-Titel gewinnen und das gegen die beste Spielerin der Welt."

Wie immer das Finale ausgehen wird, die Leistung von Henin ist fast unglaublich. Erst im September gab sie ihr Comeback für Januar bekannt, nachdem sie zuvor 18 Monate aus persönlichen Gründen ausgesetzt hatte. Lediglich im Januar in Brisbane hat sie bisher ein Turnier bestritten. "Es war wichtig für mich, mich zurückzuziehen und mich selbst besser kennenzulernen", sagte Henin, "jetzt bin ich wieder dabei, das zu tun, was ich liebe, und ich bin stolz auf das, was ich schon erreicht habe."

Den Respekt der Konkurrenz hat sie mit dem sensationellen Comeback auf jeden Fall sofort wiedergewonnen. "Das ist eine großartige Geschichte. Justine und ich stacheln uns immer zu Bestleistungen an", sagte Serena Williams. Kurioserweise treffen beide erstmals im Endspiel eines der vier Major-Turniere aufeinander. Mit 7:6 führt Williams im direkten Vergleich, bei Grand-Slam-Matches liegt allerdings Henin mit 4:2 vorn. "Wir spielen uns beide die Seele aus dem Leib", sagte Williams, "das macht eine tolle Rivalität aus."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×