Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2006

12:16 Uhr

Tennis National

Teamchef Kühnen rügt deutsche Daviscup-Spieler

Eine Woche ist die 2:3-Daviscup-Niederlage der Deutschen gegen Frankreich her, doch Teamchef Patrik Kühnen schiebt immer noch Frust über das Auftreten seiner Spieler. So diagnostizierte er mangelnden Tamgeist.

Auch eine Woche nach dem 2:3 im Daviscup gegen Frankreich sitzt die Enttäuschung bei Patrik Kühnen tief. Der Teamchef kritisierte die Einstellung der deutschen Tennis-Profis und ließ kein gutes Haar an seinen Spielern. "Die Lage ist prekär", sagte Kühnen dem Nachrichtenmagazin Focus.

Kühnen diagnostiziert mangelnden Teamgeist

Besonders Nicolas Kiefer habe es "in Halle an Teamgeist mangeln lassen". Die Daviscup-Bilanz des Australian-Open-Halbfinalisten sei "eines Weltklassespielers unwürdig". Kiefer hatte beim Stand von 0:3 sein zweites Einzel abgesagt und war überstürzt abgereist. "Bis dahin hatte ich das Gefühl, dass sich unser Verhältnis stetig verbesserte", erklärte Kühnen.

Auch Tommy Haas gab dem Teamchef Anlass zur Kritik. Der gebürtige Hamburger habe nach den Australian Open noch ein Turnier in Florida eingeschoben anstatt sich professionell vorzubereiten. Der deutschen Auswahl droht nach der 2:3-Niederlage im September in der Relegation der erneute Abstieg aus der Weltgruppe. Der Gegner wird bei der Auslosung am 11. April ermittelt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×