Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2016

14:22 Uhr

Tennis-Star Maria Scharapowa

Nach der Doping-Beichte fliehen die Sponsoren

Eine der bekanntesten Sportlerinnen weltweit ist positiv auf Doping getestet worden. Die russische Tennisspielerin Maria Scharapowa hofft, „eine weitere Chance“ zu bekommen. Doch Geldgeber springen ab. Auch Porsche.

Schock für Tennisstar

Scharapowa den Tränen nahe: „Ich hoffe ich kriege noch eine Chance“

Schock für Tennisstar: Scharapowa den Tränen nahe: „Ich hoffe ich kriege noch eine Chance“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Los AngelesDie fünfmalige Grand-Slam-Turniersiegerin Maria Scharapowa ist nach einem positiven Dopingtest vorläufig suspendiert worden. Der 28 Jahre alten Tennisspielerin aus Russland wurde während der Australian Open im Januar die Einnahme der verbotenen Substanz Meldonium nachgewiesen.

Ihr droht eine längere Sperre. „Ich habe einen großen Fehler gemacht”, sagte Scharapowa am Montag in Los Angeles. „Ich muss die Verantwortung dafür tragen, es ist mein Körper. Ich kann niemandem außer mir selbst die Schuld dafür geben.”

Jetzt ist einer der größten Stars des Sports der Geschichte gesperrt und für immer befleckt“, schrieb die britische Zeitung „Daily Mail“ am Dienstag. Für die italienische „La Repubblica“ liegt „die Welt in Trümmern, sicherlich die Welt der russischen Tennisspielerin, aber auch die der Tennis-Welt.“

Maria Scharapowa: Die Schönheit aus Russland

Privates

Geboren am 19. April 1987 in Njagan (Russland). Wohnort: Bradenton (Florida).

Quelle: SID

Maße

Größe: 1,88 m.
Gewicht: 59 kg.

Gewinnsumme

Tennisprofi seit 2001. Gewinnsumme auf der WTA-Tour: 36,8 Millionen Dollar (rund 33,5 Millionen Euro)

Einkommen

Sie gilt seit vielen Jahren als bestverdienende Sportlerin der Welt. Nach Erhebungen von Forbes verdiente sie 2015 knapp 30 Millionen Dollar, vor allem durch Verträge mit Sponsoren.

Vermarktung

Viele Tennisstars gehören zu den Sportlerinnen, die am besten zu vermarkten sind. Die Russin Maria Scharapowa ist in der Türkei besonders beliebt, der deutsche Autobauer Porsche hat sie als Markenbotschafterin unter Vertrag.

Weltrangliste

Zwischen August 2005 und Juli 2012 war sie 21 Wochen die Nummer eins der Weltrangliste.

Siege

35 Turniersiege, fünf Grand-Slams: Wimbledon 2004, US Open 2006, Australian Open 2008, French Open 2012 und 2014. - fünf weitere Grand-Slam-Finals. - Olympiazweite 2012 in London

Besonderes

Scharapowa hat als eine von nur zehn Spielerinnen alle Grand-Slam-Turniere mindestens einmal gewonnen.

Zitat

„Wenn ich einmal meine Karriere beende, dann nicht in solch einem Hotel, in Down Town Los Angeles, mit so einem hässlichen Teppich.“

Maria Scharapowa am Montag auf einer Pressekonferenz in Los Angeles, auf der sie von ihrem positiven Dopingtest berichtete.

Die ersten Sponsoren reagierten bereits. Dazu gehören der deutsche Sportwagenhersteller Porsche, der US-Sportartikelriese Nike und der Luxusuhrenhersteller Tag Heuer. Porsche zeigte sich „überrascht und geschockt“ vom Doping-Geständnis seiner Markenbotschafterin. „Wir lassen Maria Scharapowa nicht fallen, und warten erstmal ab, wie die Sportgerichte entscheiden“, sagte ein Porsche-Sprecher. Der Vertrag werde vorerst nicht gekündigt.    

Allerdings hat der Sportwagenbauer die Aktionen mit seiner Markenbotschafterin  auf Eis gelegt. Geplant war ein großer Auftritt zum Stuttgarter Grand-Prix-Turnier im April. Das hatte die Russin dreimal hintereinander von 2012 bis 2014 gewonnen. 

Porsche hatte Scharapowa vor dem Turnier 2013 als Markenbotschafterin unter Vertrag genommen, damals noch unter der Führung von Matthias Müller, der nicht nur mit der ehemaligen Tennisspielerin und heutigen Tennis-Bundestrainerin Barbara Rittner liiert ist, sondern auch selbst einen Faible für den weißen Sport hegt. 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×