Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2006

10:03 Uhr

Tennis WTA

Henin-Hardenne ohne Mühe ins Endspiel

Justine Henin-Hardenne ist beim WTA-Turnier in Sydney locker-leicht ins Finale eingezogen. Nach dem 6:3, 6:1 gegen Swetlana Kusnetzowa trifft die Belgierin dort auf Francesca Schiavone aus Italien.

Beim WTA-Turnier in Sydney hat Justine Henin-Hardenne das Finale erreicht. Mit der Russin Swetlana Kusnetzowa machte die Belgierin in der Vorschlussrunde kurzen Prozess und gewann 6:3, 6:1.

Am Freitag trifft Henin-Hardenne auf die Italienerin Francesca Schiavone, die sich in ihrer Karriere noch nie als Siegerin eines WTA-Turnier feiern lassen konnte. Nach dem 6:4, 6:3 gegen die Tschechin Nicole Vaidisova steht sie aber immerhin schon zum sechsten Mal in einem Endspiel.

"Ich war auf dem Tennisplatz zuvor noch nie so entspannt", zeigt sich Henin-Hardenne happy: "Es war großartig, ich fühlte mich toll."

Marathon-Match in Canberra

Beim mit 145 000 Dollar dotierten Event in Canberra lieferten sich die Spanierin Anabel Medina Garrigues und Shahar Peer aus Israel im Halbfinale eines der längsten Matches im Frauen-Tennis. Nach drei Stunden und 40 Minuten Spielzeit behielt die an eins gesetzte Medina Garrigues mit 6:7 (4:7), 7:5 und 6:4 die Oberhand.

Mit sechseinhalb Stunden das längste Spiel aller Zeiten lieferten sich 1984 Vicki Nelson-Dunbar und Jene Hepner, als ein einziger Ballwechsel sagenhafte 29 Minuten dauerte und über 634 Schläge ging. Platz zwei in der Rangliste dauerte vier Stunden und sieben Minuten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×