Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2007

07:43 Uhr

Tennis WTA

Williams deklassiert Scharapowa in Finale

Serena Williams hat ihr Comeback mit dem Titel bei den Australian Open gekrönt. Die ungesetzte und lange verletzte US-Amerikanerin ließ beim 6:1, 6:2 im Finale von Melbourne Maria Scharapowa keine Chance.

Serena Williams hat nach 2003 und 2005 zum dritten Mal die Australian Open gewonnen. Die US-Amerikanerin, die nach Verletzungsproblemen im vergangenen Jahr als Nummer 81 der Weltrangliste und damit ungesetzt ins Turnier gegangen war, ließ im Endspiel von Melbourne der Russin Maria Scharapowa keine Chance und gewann mit 6:1, 6:2.

Williams, für die es der insgesamt achte Grand-Slam-Titel war, hatte im Jahr 2006 nur vier Turniere und 16 Matches bestreiten können und nach den US Open die Saison beendet, ehe sie erst kurz vor den Australian Open in Hobart auf die WTA-Tour zurückkehrte, dort aber im Viertelfinale ausschied. "Für mich war es unglaublicher Sieg. Es gab so viele Kritiker, so viele Leute, die negativ über mich geredet haben", sagte die 25-Jährige, die den Sieg ihrer Schwester Yetunde widmete, die 2003 erschossen wurde. Williams ist die erste ungesetzte Spielerin seit Chris O´Neill vor 29 Jahren, die wieder den Titel in Australien gewinnen konnte, und klettert in der neuen Weltrangliste auf Platz 14.

Scharapowa, die ab Montag wieder die Nummer eins der Welt sein wird, lag im ersten Satz schnell mit 0:5 zurück, stieg auch auch in den zweiten Durchgang mit zwei Aufschlagverlusten ein und musste schließlich nach nur 63 Minuten die erste Niederlage in ihrem dritten Grand-Slam-Finale hinnehmen. Diese Abfuhr werde sie nie vergessen, sagte die 19-Jährige: "Aber das sind Momente, die einen stärker werden lassen - wenn auch nicht sofort im gleichen Augenblick..."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×