Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2008

14:35 Uhr

Tischtennis Champions League

Würzburg und Frickenhausen vor dem Aus

Den Tischtennis-Bundesligisten Müller Würzburg und TTC Frickenhausen droht im Viertelfinale der Champions League das Aus. Beide Teams verloren ihre Heimspiele.

Die beiden Tischtennis-Bundesligisten Müller Würzburg und TTC Frickenhausen stehen nach verlorenen Heimspielen im Viertelfinale der Champions-League vor dem K.o. in der Königsklasse. Bei den Damen steht Ex-Meister FSV Kroppach nach einem 3:1 im deutschen Duell beim Bundesliga-Spitzenreiter TV Busenbach schon mit einem Bein im Finale. Um die Endspielteilnahme im Ettu-Pokal bangen müssen dagegen die Herren des TTC Fulda-Maberzell nach einem knappen 3:2-Halbfinalsieg über den französischen Gegner VS Angers.

Für Müller Würzburg erwies sich SVS Niederösterreich als entschieden zu stark. Vor 1 850 Zuschauern gewannen die Gäste aus der Alpenrepublik 3:0, nachdem Ex-Weltmeister Werner Schlager und Olympiasieger Ryu Seung Min mit Viersatzsiegen für die SVS-Führung gesorgt hatten.

Ex-Meister Frickenhausen kam beim 1:3 gegen Topfavorit Royal Villette Charleroi zumindest zu einem Punktgewinn. Beim Rückspiel am 8. Februar in Belgien ist der Ettu-Sieger von 2006 dennoch Außenseiter. Erst am Montag (19.00 Uhr) tritt Rekordmeister Borussia Düsseldorf zum Hinspiel bei TTC Eslövs in Schweden an.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×