Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2011

10:55 Uhr

Tischtennis Turnier

German Open: Chinas komplette Elite jagt Boll

Tischtennis-Großmacht China bläst zum Angriff auf den Weltranglistenersten Timo Boll. Bei den German Open gehen alle sechs Top-10-Spieler der Asiaten an den Start.

Muss sich gegen eine chinesische Übermacht beweisen: Timo Boll. Foto: SID Images/AFP/Joe Klamar SID

Muss sich gegen eine chinesische Übermacht beweisen: Timo Boll. Foto: SID Images/AFP/Joe Klamar

Mit geballter Macht bläst China zur Jagd auf den Tischtennis-Weltranglistenersten Timo Boll (Düsseldorf). Bei den German Open in Dortmund (23. bis 27. Februar) treten die Asiaten mit allen sechs Top-10-Spielern ihres Weltmeister-Teams an. Vorjahressieger Ma Long, WM-Champion Wang Hao, Olympiasieger Ma Lin und ihre drei Mitstreiter sollen den Europameister in direkten Duell stellen und ihm im Kampf um die Weltranglistenspitze wichtige Punkte abnehmen. Ihren ersten Angriff auf Boll starten die Chinesen in der gleichen Konstellation bereits zwei Wochen vor Dortmund bei den Katar Open in Doha.

Bei den mit 172 000 Dollar dotierten German Open gut zwei Monate vor der Einzel-WM in Rotterdam (8. bis 15. Mai) muss Boll jedoch nicht nur seine "ewigen" Rivalen aus dem Reich der Mitte fürchten. Mit Ausnahme des japanischen Grand-Finals-Sieger Jun Mizutani schlagen alle Top-10-Spieler sowie 16 der besten 20 Zelluloid-Asse beim Test für die Mannschafts-WM 2012 an gleicher Stelle auf. Für das Damen-Turnier sind sogar die besten 13 der Computer-Wertung und ebenfalls 16 der Spielerinnen der Top 20 gemeldet. Insgesamt rechnet der Deutsche Tischtennis-Bund (Dttb) in Dortmund mit 383 Aktiven aus 51 Ländern.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×