Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2009

10:24 Uhr

Tischtennis Turnier

Wang Liqin zu stark für Timo Boll

Beim Turnier der Champions in Changsha/China ist Tischtennis-Europameister Timo Boll im Halbfinale ausgeschieden. Der 27-Jährige unterlag dem Chinesen Wang Liqin mit 3:4.

Timo Boll ist im Halbfinale ausgeschieden. Foto: AFP SID

Timo Boll ist im Halbfinale ausgeschieden. Foto: AFP

Timo Boll hat beim höchstdotierten Turnier der Welt gegen Chinas Tischtennis-Könige bitteres Lehrgeld gezahlt. Der Dreifach-Europameister verlor beim mit 250 000 Dollar Preisgeld ausgestatteten Turnier der Champions im chinesischen Changsha gegen Weltmeister Wang Liqin nach 3:1-Führung noch 3:4. Als Trostpreis kassierte Boll immerhin noch 13 000 Dollar.

"Wir befinden uns noch im Aufbau für dieses Jahr. Das Turnier kam ein bisschen zu früh für uns", sagte Bundestrainer Richard Prause. Knackpunkt des Matches gegen den zuletzt formschwachen Wang Liqin war der fünfte Durchgang. Den hätte Boll zum Sieg für sich entscheiden können, gab den Satz aber letztlich noch 13:15 ab. "Gegen Wang muss man immer auf der Hut sein, selbst bei einer scheinbar klaren Führung. Trotzdem bin ich ganz zufrieden, wenn man bedenkt, dass wir uns zwischen den Jahren nicht gezielt auf dieses Turnier vorbereitet haben", sagte Boll nach dem Spiel.

Dagegen sicherten sich die Asse aus dem Reich der Mitte die Siegerschecks über jeweils 45 000 Dollar. Der Weltranglistenerste Wang Hao besiegte Wang Liqin 4:1, die viermalige Olympiasiegerin Zhang Yinning setzte sich 4:1 im rein chinesischen Duell gegen Li Xiaoxia durch.

Persson keine Hürde für Boll

Weltweit gibt es im Tischtennis für einen Turniersieger nur beim europäischen Supercup mehr zu verdienen. Dort hatte Boll in den vergangenen beiden Jahren jeweils 50 000 Dollar kassiert. In Changsha hatte Boll im Viertelfinale den schwedischen Olympia-Vierten Jörgen Persson noch mühelos 4:1 besiegt, sein Düsseldorfer Vereinskollege Dimitrij Ovtcharov war dort bereits ohne Chance 0:4 an Wang Hao gescheitert.

Bis zum Saisonhöhepunkt bleibt Boll allerdings noch genügend Zeit, um mit Chinas Assen auf Augenhöhe zu kommen. Die Einzel-WM findet vom 28. April bis 5. Mai in Yokohama statt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×