Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2015

14:08 Uhr

Tour de France

L'Alpe d'Huez: Sommer-Karneval in den Alpen

Zum 29. Mal macht die Tour in L'Alpe d'Huez Station zum größten Volksfest der Tour. Sportlich fällt auf 1850 Meter Höhe die Entscheidung über den Toursieg 2015. Die letzte Etappe nach Paris ist aber nur noch ein Defilee.

Der US-Radfahrer Tejay Van Garderen of US wird 2013 von Zuschauern bejubelt. dpa

L'Alpe d'Huez

Der US-Radfahrer Tejay Van Garderen of US wird 2013 von Zuschauern bejubelt.

Saint-Jean-de-Maurienne Die 21 berühmtesten Radsport-Serpentinen der Welt werden am Samstag zum Tour-Finale wieder zur überdrehten Partymeile. Am vorletzten Tag der 102. Frankreich-Rundfahrt ist der Ausnahmezustand programmiert: Mindestens 500 000 Radsport-Fans werden die schmale Straße säumen und Christopher Froome und Co. im Finale der 20. Etappe nur eine winzige Gasse lassen. 13,8 Kilometer Karneval in den Alpen.

L'Alpe d'Huez: Das war schon oft die Bühne für Tragödien und große Momente. 1977 verlor Dietrich Thurau zwölf Minuten und seine Hoffnungen auf den Toursieg. Ein Jahr später ging dort die Vorherrschaft von Eddy Merckx zu Ende. 1986 kam es im Ziel zur großen Versöhnungs-Show zwischen Greg Lemond und Bernard Hinault, der im internen Team-Gerangel mit dem Amerikaner endgültig die Segel gestrichen hatte. Beide passierten Arm in Arm die Ziellinie.

Die Etappen der Tour de France 2015 (Teil 2)

11. Etappe

Von Pau nach Cauterets - Vallee de Saint-Savin
Datum: 15. Juli
Distanz: 188 Kilometer
Profil: bergig, ein Berg der höchsten Kategorie, Zielankunft mit Anstieg der Kategorie 3

12. Etappe

Von Lannemezan nach Plateau de Beile
Datum: 16. Juli
Distanz: 195 Kilometer
Profil: bergig, mit zwei Anstiegen der ersten Kategorie und Bergankunft der höchsten Kategorie

13. Etappe

Von Muret nach Rodez
Datum: 17. Juli
Distanz: 200 Kilometer
Profil: leicht bergig mit einem Anstieg der dritten und zwei Anstiegen der vierten Kategorie

14. Etappe

Von Rodez nach Mende
Datum: 18. Juli
Distanz: 178 Kilometer
Profil: bergig, mit Bergankunft der Kategorie 2

15. Etappe

Von Mende nach Valence
Datum: 19 Juli
Distanz: 182 Kilometer
Profil: bergig mit einem Anstieg der Kategorie 3, zwei der Kategorie 4 und ein Anstieg der Kategorie 2. Ankunft flach

16. Etappe

Von Bourg-de-Péage nach Gap
Datum: 20. Juli
Distanz: 201 Kilometer
Profil: bergig mit zwei Anstiegen der Kategorie 2

17. Etappe

Von Digne-les-Bains nach Pra Loup
Datum: 22. Juli
Distanz: 161 Kilometer
Profil: bergig, unter anderem mit einem Anstieg der Kategorie 1 auf 2250 Meter und einer Bergankunft der Kategorie 2

18. Etappe

Von Gap nach Saint-Jean-de-Maurienne
Datum: 23. Juli
Distanz: 185 Kilometer
Profil: bergig mit drei Anstiegen der Kategorie 3 und 2 und einem Anstieg der höchsten Kategorie

19. Etappen

Von Saint-Jean-de-Maurienne nach La Toussuire
Datum: 24. Juli
Distanz: 138 Kilometer
Profil: Bergankunft der Kategorie 1, davor jeweils ein Anstieg der Kategorie 2, 1 und der höchsten Kategorie auf 2067 Meter

20. Etappe

Von Modane Valfréjus nach Alpe-d'Huez
Datum: 25. Juli
Distanz: 110 Kilometer
Profil: bergig mit einem Anstieg der höchsten Kategorie und einer Bergankunft der höchsten Kategorie

21. Etappe

Von Sèvres  nach Paris / Champs-Élysées
Datum: 26. Juli
Distanz: 107 Kilometer
Profil: flach, Sprintankunft

Auch Jan Ullrich wird Alpe d'Huez in Erinnerung behalten haben - in keiner guten. 2001 wurde der einzige deutsche Toursieger bei einer erstklassigen Schauspieleinlage Lance Armstrongs zum Nebendarsteller degradiert. Stundenlang hatte der Texaner einen schwachen Tag vorgetäuscht, das Team Telekom drückte aufs Tempo, um Armstrong mürbe zu fahren. Aber dann fuhr der 2013 als Doper Enttarnte an die Spitze, blickte Ullrich ins Gesicht, und ließ ihn stehen.

Seit Tagen pilgern Radsportfans aus aller Welt zum magischen Berg. Schon lange ist entlang der Strecke hinauf kein Platz mehr zu bekommen. Zelte und Wohnmobile belagern jedes Fleckchen Erde. Die Aussicht auf die grandiose Stimmung in dieser „Südkurve des Radsports“ weckt auch bei den Profis große Vorfreude. „Ich bin total gespannt“, sagte Tour-Novize Emanuel Buchmann, der auf der zweiten Pyrenäen-Etappe auf Rang vier ins Rampenlicht gefahren war.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×