Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2015

17:02 Uhr

Vierschanzen-Tournee

Stromausfall in Oberstdorf gefährdet Tournee-Auftakt

Um Punkt 15.30 Uhr am Montag gingen in Oberstdorf die Lichter aus. Ein Stromausfall legte die gesamte Marktgemeinde im Allgäu lahm. Jetzt ist fraglich, ob der Auftakt der 64. Vierschanzentournee wie geplant über die Bühne gehen kann.

Renndirektor Walter Hofer prüft nach dem Stromausfall die Gegebenheiten vor Ort auf der Schanze in Oberstdorf. dpa

Schanze in Oberstdorf

Renndirektor Walter Hofer prüft nach dem Stromausfall die Gegebenheiten vor Ort auf der Schanze in Oberstdorf.

OberstdorfDer Auftakt der 64. Vierschanzentournee ist wegen eines Stromausfalls stark gefährdet. Zwar könne die Anlaufspur über ein Notstromaggregat gekühlt werden, teilten die Veranstalter am Montag mit. Doch bei einsetzender Dunkelheit könnte ohne Flutlicht nicht gesprungen werden.

Die Jury setzte zunächst den abgebrochenen ersten Trainingsdurchgang für 17.15 Uhr neu an, danach soll die Qualifikation stattfinden. Der zweite Probedurchgang wurde gestrichen. Weil durch den Stromausfall auch der Aufzug für die Springer außer Betrieb ist, sollen die Athleten in Kleinbussen zum Schanzenturm transportiert werden.

Vierschanzentournee Zuschauer

Deutschland

Der mit Abstand wichtigste TV-Markt für die Tournee ist Deutschland. In den vergangenen Jahren haben im Schnitt rund 31 Millionen Menschen während der vier Springen eingeschaltet. ARD und ZDF haben die letzte Tournee 13 Stunden lang live übertragen.

International

Weltweit schalteten bei der Vierschanzentournee im vergangenen Winter mehr als 140 Millionen Sportbegeisterte den Fernseher ein. Insgesamt strahlten die Sender rund um den Globus 338 Stunden lang Skispringen aus.

Österreich

Was die Streif in Kitzbühel für Alpinskifahrer, sind die Springen in Innsbruck und Bischofshofen für die österreichischen Fans des nordischen Wintersports: das Highlight der Saison. Zuletzt haben in dem Land gut fünf Millionen Menschen die Events live beim ORF verfolgt.

Um 15.30 Uhr war fast die gesamte Marktgemeinde im Allgäu durch den Stromausfall lahmgelegt worden. In der Oberstdorfer Ski-Arena herrschte gespenstische Stille, die rund 4000 Zuschauer wurden später über Megafon informiert.

Schon im Vorjahr war der Auftakt der Vierschanzentournee nicht planmäßig über die Bühne gegangen. Damals führte ein Schnee-Chaos zum Abbruch des ersten Wettbewerbes, der einen Tag später nachgeholt wurde.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×