Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2017

14:50 Uhr

Viertelfinale der Heim-WM

Deutschland fordert Eishockey-Riesen Kanada

Minimalziel erreicht: Die DEB-Auswahl ist ins Viertelfinale der Eishockey-WM in Köln eingezogen. Die Nervenschlacht gegen Lettland entschied NHL-Torhüter Philipp Grubauer. Nun wartet der dickste Brocken: Kanada.

Das Mindestziel Viertelfinale wurde erreicht, nun wartet Titelverteidiger Kanada. dpa

DEB-Jubeltraube

Das Mindestziel Viertelfinale wurde erreicht, nun wartet Titelverteidiger Kanada.

KölnDem bislang besten WM-Spiel gegen Lettland muss nun ein überragendes gegen Kanadas Eishockey-Künstler folgen. Nach dem emotionalen Viertelfinal-Einzug halten Deutschlands Cracks selbst die Sensation gegen den Titelverteidiger für möglich. „Jedes Team ist schlagbar. Es kann viel passieren“, sagte der deutsche NHL-Jungstar Leon Draisaitl vor dem WM-Highlight am Donnerstag (20.15 Uhr/Sport1). Der beim 4:3-Penaltydrama gegen Lettland überragende Torhüter Philipp Grubauer meinte: „Es ist jetzt nicht so, dass man nervös werden muss, nur weil es Kanada ist. Wir müssen ruhig bleiben, wir können auch Eishockey spielen.“

Bundestrainer Marco Sturm ging wie Draisaitl noch einen Tick weiter und beschwor den überraschenden WM-Auftaktsieg vor knapp zwei Wochen gegen ein ebenfalls starkes US-Team. „Man hat es auch gegen die Amis gesehen, man kann auch große Nationen schlagen. Wir haben absolut nichts zu verlieren“, sagte Sturm, der sein Team mit einem freien Nachmittag für einen weiteren Meilenstein in seiner noch jungen Ära belohnte. Am Tag vor dem Viertelfinale stand nur etwas Stretching im Hotel, aber kein Eis-Training auf dem Programm. „Ich hoffe, dass die Jungs jetzt einfach ein bisschen runterkommen.“

Das nervenaufreibende Duell am Dienstagabend vor 18 797 begeisterten Zuschauern in der ausverkauften Kölner Arena gegen starke Letten ließen beim deutschen Kapitän Christian Ehrhoff schon wieder Erinnerungen an 2010 aufkommen. „Die Stimmung ist schon wieder genauso toll“, schwärmte der frühere NHL-Verteidiger.

Vor sieben Jahren hatte Deutschland beim bislang letzten Heim-Turnier ebenfalls ein Entscheidungsspiel um den Einzug in die K.o.-Runde - damals gegen die Slowakei - gewonnen. Dem folgte zwei Tage später der größte Erfolg seit Olympia-Bronze 1976: Der WM-Halbfinal-Einzug durch ein 1:0 gegen die Schweiz. Der Gegner diesmal ist allerdings ungleich stärker. „Es kommt einiges auf uns zu“, meinte Sturm.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×