Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2006

12:41 Uhr

Volleyball Bundesliga

SC Moers setzt beim Umbruch auf Grozer

Nach dem Aus im Play-off-Viertelfinale und dem Abgang von sechs Spielern steht bei Volleyball-Bundesligist SC Moers ein Neuaufbau an. Als Trainer wird der ehemalige Weltklasse-Spieler Georg Grozer die Aufgabe angehen.

Das Play-off-Halbfinale verpasst, der Kader vor dem Umbruch: Bei Volleyball-Bundesligist SC Moers wird nach dem Aus im Kampf um die Meisterschaft ein Neuaufbau notwendig. Zur Bewältigung der schwierigen Aufgabe hat der Klub den früheren Weltklasse-Spieler Georg Grozer als Trainer verpflichtet. Der 41-Jährige löst bei seinem Ex-Klub den Kroaten Igor Arbutina nach drei Jahren Amtszeit ab. Moers war am Mittwoch im Play-off-Viertelfinale nach einer 1:3-Heimpleite gegen Titelverteidiger VfB Friedrichshafen ausgeschieden.

"Hammer-Schorsch" Grozer wird in Moers auch seinen 21-jährigen Sohn Georg trainieren. Nach dem Weggang von sechs Spielern steht ihm ein Neuaufbau bevor. "Ich freue mich auf diese Aufgabe", sagte Grozer senior. "Magic" Grozer spielte in dieser Saison für die Moerser Oberliga-Mannschaft und schaffte mit ihr den Regionalliga-Aufstieg.

Der frühere deutsche Nationalspieler kümmerte sich in den letzten Jahren hauptsächlich um seine Firma in Budapest, will im Mai aber mit seiner Frau nach Moers umziehen. Nach dem Weggang mehrerer Topleute wie des Zuspielers Diego Gutierrez aus Argentinien will MSC-Präsident Günter Krivec noch zwei Akteure von internationalem Format holen.

Gute Erinnerungen an Moers

Angriffskünstler Grozer war zwischen 1988 und 1995 für Moers aktiv. In dieser Zeit gewann der Verein die deutsche Meisterschaft (1992), den Pokal (1991 und 1993) und den europäischen CEV-Cup (1990). Anschließend ließ er seine Karriere in Belgien ausklingen, während Moers wegen sportlicher und finanzieller Probleme in die zweite Liga abstieg. Im April 2002 platzte ein spektakuläres Comeback in der Relegation zur Bundesliga, als der 37-jährige Grozer plötzlich verschwunden war.

Neben den Erfolgen sorgte der Star auch für Skandale. 1991 warf er dem damaligen Bundestrainer Igor Prielozny die Schuhe vor die Füße und wurde aus dem Nationalteam ausgeschlossen. Die DVV-Auswahl verpasste die Qualifikation für Olympia 1992 in Barcelona, damit begann der Niedergang des deutschen Männer-Nationalteams.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×