Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2007

15:04 Uhr

Volleyball National

Volleyball-Vizepräsident Moser gibt Amt auf

Götz Moser ist als Vizepräsident des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) überraschend zurückgetreten. Der Berliner begründete diesen Schritt mit der zunehmenden Kritik an seiner Person.

Wegen zunehmender Kritik an seiner Person und der fehlenden Unterstützung seitens einiger Landesverbände hat Götz Moser überraschend den Rückzug von seinem Amt als Vizepräsident des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) bekannt gegeben.

Die Kritik war vor allem im Rahmen der Frauen-WM aufgekommen. "Das schlechte Ergebnis wurde mir angelastet. Ich hätte die Frauen mit meinen Medaillenträumen zu sehr unter Druck gesetzt", sagte Moser auf sid-Anfrage. DVV-Präsident Werner von Moltke übernimmt Mosers Amt zunächst kommissarisch.

Der 68-jährige Moser, dessen Amtszeit eigentlich bis 2009 andauern sollte, war seit 1999 Vizepräsident Sport des DVV und als solcher maßgeblich an den gelungenen Veranstaltungen Frauen-WM 2002, Männer-EM 2003 und Beach-WM 2005 beteiligt. Alle Finalwettkämpfe fanden seinerzeit in Berlin statt, als Moser auch noch Präsident des Volleyball-Verbandes Berlin war. Moser bleibt dem Volleyballsport als Stützpunktleiter in Berlin und Manager des VC Olympia Berlin erhalten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×