Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2008

19:05 Uhr

Volleyball Turnier

Volleyballerinnen verpassen Olympia-Teilnahme

Deutschlands Volleyball-Damen werden nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen. Bei der Ausscheidung in Halle/Westfalen verpasste das Team um Spielführerin Angelina Grün erstmals seit 16 Jahren die Qualifikation.

Die deutschen Volleyballerinnen stehen erstmals seit 16 Jahren nicht bei einem olympischen Turnier auf dem Parkett. Im Semifinale von Halle/Westfalen kassierten die Gastgeberinnen ein 0:3 (15:25, 23:25, 17:25) gegen Weltmeister Russland. Im Finale am Sonntag (15.30 Uhr/live bei Eurosport) trifft Russland im Kampf um das Olympia-Ticket auf Polen, das mit 3:1 (22:25, 25:18, 25:22, 25:22) gegen Serbien triumphierte.

"Da fließen schon die Tränen, schließlich haben wir das Highlight Nummer 1 verpasst. Aber uns haben einfach Konstanz und Erfahrung gefehlt", meinte Spielführerin Angelina Grün. Auch Bundestrainer Giovanni Guidetti war enttäuscht: "Es tut mir leid für die Mannschaft, aber uns hat einfach die Qualität gefehlt. Jetzt müssen wir eine neue Mannschaft für London 2012 aufbauen."

Das europäische Qualifikationsturnier war die einzige Chance für das in der Weltrangliste schlecht platzierte deutsche Team, sich für die Sommerspiele zu qualifizieren. Zuletzt hatte Deutschland bei Olympia 1992 gefehlt, danach war mit der Qualifikation für die Sommerspiele dreimal in Folge ein "Wunder" geglückt. Das immer wieder propagierte "Wunder von Halle" fiel jedoch nach ein schwachen Vorrunde mit nur einem Sieg und zwei Niederlagen und nach einem noch schwächeren Auftritt im Halbfinale gegen einen übermächtigen Gegner aus.

Die von 5 300 Fans immer wieder nach vorn getriebenen Gastgeberinnen konnten nur bis zum 7:8 gegen den Weltmeister mithalten. Danach häuften sich die Fehler in der Annahme und selbst die mit 13 Punkten beste deutsche Angreiferin Angelina Grün scheiterte immer wieder am turmhohen russischen Block.

Die überragende russische Spielführerin Ljubow Sokolowa punktete derweil in Aufschlag und Angriff nach Belieben gegen die völlig überforderte deutsche Abwehr. Im zweiten Durchgang fand das deutsche Team mit beeinduckendem Kampfgeist ins Spiel zurück, doch nach dem 23:25 war die Vorentscheidung gefallen.

Nach dem Aus muss der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) in Zukunft auf jährlich schätzungsweise 50 000 Euro an Fördergeldern verzichten. Bei Olympia 2004 hatte das deutsche Team noch Platz neun belegt, im August in Peking wird es fehlen. Der Italiener Guidetti soll aber in jedem Fall bis 2010 Bundestrainer bleiben.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×