Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2005

09:32 Uhr

Vor dem ersten WM-Auftritt, probt das Team von Heiner Brand gegen Tschechien den Ernstfall

Die letzten zwei vor Ägypten

Vor dem ersten WM-Auftritt, probt das Team von Heiner Brand gegen Tschechien den Ernstfall.

ROTENBURG/FULDA. Mit klaren Forderungen und deutlichen Worten hat Handball-Bundestrainer Heiner Brand die letzte Testphase vor der am Sonntag in Tunesien beginnenden WM (bis 6. Februar) eingeläutet. "Der Feinschliff fehlt noch. Daran müssen wir arbeiten, damit wir optimistisch in die erste WM-Partie gegen Ägypten gehen können", meinte Brand vor den abschließenden Länderspielen gegen den EM-Elften Tschechien heute in Rotenburg/Fulda und morgen in Berlin (beide 20.00 Uhr).

Nach den zwei Niederlagen am vergangenen Wochenende in Slowenien (26:32/19:27) will die neu formierte Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) mit Erfolgen Selbstvertrauen für die 19. Welttitelkämpfe holen, in die der Europameister und Olympia-Zweite aufgrund zahlreicher Rücktritte und Absagen von Leistunsgträgern als Außenseiter geht. "Wir haben viele junge Spieler dabei, die Erfahrungen sammeln sollen. Trotzdem ist die WM keine bloße Durchgangsstation, wir nehmen sie sehr ernst", erklärte Brand, der seine Mannschaft am Dienstag nach einem letzten freien Tag im hessischen Rotenburg an der Fulda versammelte.

Bei den WM-Generalproben wollen vor allen Dingen Yves Grafenhorst, Christian Schöne (beide Magdeburg) und Jens Tiedtke (Wallau) ihre Nominierung rechtfertigen. Brand schenkte dem jungen Trio sein Vertrauen und sortierte dafür unter anderem Routinier Heiko Grimm (Wallau) aus dem nunmehr 16-köpfigen WM-Kader aus. In Rotenburg absolviert Rückraumspieler Frank von Behren, der im Konzept von Brand als neuer Abwehrboss zusammen mit Oliver Roggisch (Essen) eine wichtige Rolle spielt, sein 125. Länderspiel. Nach den Duellen mit WM-Teilnehmer Tschechien fliegt der DHB-Tross am Freitag von Berlin über Paris nach Tunis und fährt von dort per Bus in den 160 Kilometer entfernten Küstenort Sousse, wo am Sonntag der WM-Start gegen Afrikameister Ägypten (17.00 Uhr/live im ZDF) auf dem Programm steht.

Quelle: News

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×