Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2005

15:18 Uhr

Wetten wurden vor allem im Raum Berlin platziert

DFB und Polizei wussten von auffällig hohen Oddset-Einsätzen

Die Oddset-Sportwette hat direkt nach dem DFB-Pokalerstrundenspiel SC Paderborn - Hamburger SV den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und die Polizei über die ungewöhnlich hohen Wetteinsätze auf einen Sieg des Regionalligisten Paderborn informiert.

HB MÜNCHEN. Die Wetten für das Spiel am 21. August 2004 wurden vor allem im Raum Berlin platziert. Das erklärte Detlev Zenglein, Produktmanager beim staatlichen Lotto-Anbieter in München.Oddset hatte im Rahmen seiner zentralen Überwachung sofort auf das auffällige Verhalten der Wetter reagiert und den Sieg-Tipp Paderborn in zahlreichen Kombinationen nicht mehr zugelassen. Die Quote für einen Sieg der Amateure betrug 5,8. Die Partie, die nach mehreren umstrittenen Entscheidungen von Schiedsrichter Robert Hoyzer 4:2 für Paderborn endete, musste mit mindestens zwei anderen Partien auf dem Tippschein kombiniert werden. "Alle Wetten mit dem Höchsteinsatz 500 Euro, in denen ein Paderborner Sieg angekreuzt war, wurden nicht mehr angenommen", sagte Zenglein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×