Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.01.2007

13:19 Uhr

Wintersport National

DSV landet Vermarktungscoup

Ein Vertrag mit dem neuen Vermarktungspartner MSC-International spült in den kommenden vier Jahren mehr als zehn Mill. Euro in die Kassen des Deutschen Skiverbandes (DSV). DSV-Chef Hörmann bestätigte den Kontrakt.

Über zehn Mill. Euro in vier Jahren - mitten in der Skisprung-Krise hat der Deutsche Skiverband (DSV) einen Vermarktungs-Coup gelandet. Am Rande der 55. Vierschanzentournee unterzeichneten der DSV und die Karlsruher Firma MSC-International einen entsprechenden Vier-Jahres-Vertrag. Das bestätigte DSV-Präsident Alfons Hörmann auf sid-Anfrage.

Nach sid-Informationen zahlt die vom ehemaligen Generalsekretär des Weltcup-Skispringens von Titisee-Neustadt, Oliver Müller, geleitete Karlsruher MSC-International der DSV Marketing Gmbh jährlich knapp unter drei Milionen Euro für die Vermarkungsrechte der deutschen Weltcup-Veranstaltungen im Skispringen mit Ausnahme der Vierschanzentournee, Alpinen Skilauf, Langlauf und in der Nordischen Kombination. Zudem soll eine Option auf eine Vertragsverlängerung um weitere vier Jahre vereinbart worden sein.

Hörmann: "Wichtiger Baustein"

Hörmann bezeichnete den neuen Vermarktungsvertrag als "wichtigen Baustein" und "gutes Signal für die Werthaltigkeit des Skiproduktes". Um die Vermarktungrechte hatten sich auch zahlreiche bekanntere Firmen beworben, den Zuschlag erhielt aber in MSC-International ein relativer Branchenneuling.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×