Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2006

11:56 Uhr

Zuschauerrekord

Handball auf dem Vormarsch

Etwa 1,4 Millionen Zuschauer erwartet die Handball-Bundesliga am Ende der Spielzeit. Das sind 1,3 Millionen mehr als im Vorjahr. Besonders viele feierten den in dieser Saison sehr erfolgreichen VfL Gummersbach, aber auch die Zebras haben treue Fans.

Spitzenspiel: VfL Gummersbach gegen den THW Kiel. Foto: dpa

Spitzenspiel: VfL Gummersbach gegen den THW Kiel. Foto: dpa

HB LEIPZIG. Die Handball-Bundesliga der Männer steuert auf einen erneuten Zuschauerrekord zu. Nach der Hälfte der 36 Spieltage umfassenden Saison kamen 730 000 Besucher in die Hallen, teilte die Handball-Bundesliga (HBL) am Donnerstag mit. Laut einer Hochrechnung der 18 Bundesliga-Clubs werden am Ende der Spielzeit erstmals 1,4 Millionen Zuschauer erwartet. Im Vorjahr hatte die HBL mit 1,27 Millionen Besuchern ihren bisherigen Höchstwert erzielt.

Zuschauerkrösus ist erstmals seit Einführung der Bundesliga nicht der THW Kiel. Der deutsche Meister hat zwar erneut einen Schnitt von 10 250 Zuschauern in der Ostseehalle, wird aber nach 18 Spieltagen vom VfL Gummersbach übertroffen.

Dank der sechs Heimspiele in der Köln-Arena mit knapp 100 000 Besuchern kommt der deutsche Rekordmeister auf einen Schnitt von 11 422 Zuschauern.

Den geringsten Zuspruch hatte bislang die HSG Düsseldorf, die mit einem Schnitt von 1848 Zuschauern als einzige Mannschaft unter der 2000-Besucher-Marke blieb.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×