Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2012

20:10 Uhr

Top-Duell der Gruppe C

Italien trotzt dem Titelverteidiger einen Punkt ab

Spanien hat im Favoriten-Duell der Gruppe C einen leichten Dämpfer hinnehmen müssen. Gegen verletzungsgeschwächte aber defensiv stark agierende Italiener kam der Titelverteidiger nicht über ein Unentschieden hinaus.

Spaniens Xavi Hernandez (r.) im Zweikampf mit Italiens Sebastian Giovinco. dapd

Spaniens Xavi Hernandez (r.) im Zweikampf mit Italiens Sebastian Giovinco.

DanzigDie spanische Passmaschine hat plötzlich mächtig Sand im Getriebe. Der Weltmeister, Titelverteidiger und Topfavorit legte gegen Italien einen Stotterstart in die EM hin und kam nach 14 Pflichtspielsiegen in Serie zur Unzeit nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Italien verdiente sich seinen Punktgewinn in einem rassigen Spiel mit viel Leidenschaft - sogar ein Sieg wäre nicht unverdient, jedoch angesichts der spanischen Dominanz nach der Pause doch glücklich gewesen.

Gruppe C im EM-Check: Wer folgt Spanien ins Viertelfinale?

Gruppe C im EM-Check

Wer folgt Spanien ins Viertelfinale?

Dass Spanien die Vorrunde übersteht, bezweifelt kaum jemand. Doch wer folgt der „Selección“ in die K.o.-Runde? Italien steckt im Umbruch. Kroatien hofft auf einen Star. Der ist bei den Iren das Team. Der Gruppencheck.

Hochkaräter waren in der „Bernstein-Arena“ von Danzig phasenweise im Minutentakt zu sehen, auch die Azzurri scheuten nicht den Weg nach vorne und gingen sogar in Führung. Das 1:0 von Antonio Di Natale (61.) mit dessen erstem Ballkontakt hatte allerdings nur drei Minuten Bestand, dann glich Cesc Fàbregas aus (64.). Der Mann vom FC Barcelona war von Nationaltrainer Vicente del Bosque zunächst überraschend als einzige Spitze aufgeboten worden.

Italien - Spanien in Zahlen

Gewonnene Zweikämpfe

Italien: 47 Prozent

Spanien: 52 Prozent

Ballbesitz

Italien: 36,6 Prozent

Spanien: 63,4 Prozent

Torschüsse

Italien: 12

Spanien: 20

Pässe insgesamt (davon angekommen)

Italien: 325 (79 Prozent)

Spanien: 667 (88 Prozent)

Ecken

Italien: 2

Spanien: 7

Fouls

Italien: 19

Spanien: 13

Abseits

Italien: 3

Spanien: 2

Karten (Gelb/Gelb-Rot/Rot)

Italien: 4-0-0

Spanien: 3-0-0

Spielerstatistik

Die meisten Ballkontakte:
1. Xavi Hernandez (ESP/121)
2. Sergio Busquets (ESP/113)
3. Xabi Alonso (ESP/107)

Weitere Spielerstatistiken im Detail finden Sie hier:

Del Bosque machte es wie damit Joachim Löw: Als der Aufstellungsbogen herumgereicht wurde, suchten die Journalisten vergeblich den vermeintlich gesetzten Stürmer. Es war sogar kein einziger Angreifer zu finden - eben nur Fàbregas, der zumindest in Barcelona ab und an schon mal ganz vorne gespielt hatte. Fernando Torres, von vielen im Sturmzentrum erwartet, saß zunächst nur auf der Bank. Er kam erst nach dem Ausgleich und vergab noch zwei gute Chancen. Der verletzte Torjäger David Villa aber wurde wie auch Abwehrchef Carles Puyol schmerzlich vermisst.

Italien spielte aus Personalnot mit dem gelernten Mittelfeldspieler und 2006er-Weltmeister Daniele de Rossi auf der Innenposition einer Dreierkette. Auch Angreifer Antonio Cassano, der vor sieben Monaten erst am Herzen operiert worden war, stand in der - italienisch defensiv eingestellten - Startelf.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×