Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2014

10:59 Uhr

Trotz Beschwerden über Schee

IOC lobt „ausgezeichnete Bedingungen“

Sotschi erlebt den Frühling, seit Tagen herrschen hohe zweistellige Temperaturen. Während sich einzelne Athleten über sulzigen Schnee beschweren, widerspricht das IOC. Die Bedingungen seien besser als in Vancouver.

Beim Super G hatten viele Athletinnen mit sulzigem Schnee zu kämpfen. dpa

Beim Super G hatten viele Athletinnen mit sulzigem Schnee zu kämpfen.

SotschiDas Internationale Olympische Komitee (IOC) hält die Wettkampfbedingungen in Sotschi trotz der Beschwerden einzelner Athleten über matschigen Schnee für gut. „Wir hören uns das natürlich an, aber bisher war es für uns kein Thema“, sagte IOC-Sprecher Mark Adams am Samstag. Bei den Ski- und Rodelwettbewerben in den Bergen nahe der russischen Kurstadt würden „ausgezeichnete Bedingungen“ herrschen. „Wir hatten 2010 in Vancouver viel größere Probleme. Im Gegensatz dazu musste bisher hier kein Wettkampf abgesagt werden“, betonte Adams. Wintersportarten seien grundsätzlich unberechenbar.

„Gewinner loben die Wettkampfbedingungen, andere beschweren sich darüber“, sagte Adams. Dies sei üblich, zudem würden sich die Bodenverhältnisse während der Rennen auch ändern. Alexandra Kosterina vom Organisationskomitee SOCOC sagte, die in Depots lagernde Reserve von 700 000 Kubikmeter Schnee sei noch nicht angetastet worden. In Sotschi wurden am Samstag Temperaturen von 16 Grad Celsius gemessen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×