Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.06.2014

09:04 Uhr

Vor dem Spiel gegen Deutschland

Klinsi stellt Entschuldigungsschreiben für Fans aus

US-Coach Jürgen Klinsmann bittet vor dem wichtigen Gruppenspiel gegen Deutschland die Arbeitgeber in den USA, ihre Angestellten für das Spiel freizustellen. Das Entschuldigungsschreiben liefert er gleich mit.

Fürs Fußballgucken

Klinsmann hilft US-Fans beim Blaumachen

Fürs Fußballgucken: Klinsmann hilft US-Fans beim Blaumachen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

RecifeJürgen Klinsmann macht für das wichtige WM-Vorrundenspiel seiner US-Nationalmannschaft am Donnerstag in Recife gegen Deutschland mobil. In einer nicht ganz ernst gemeinten und vom US-Verband via Twitter verbreiteten Vorlage eines Entschuldigungsschreibens wandte sich der 49-Jährige an die Arbeitgeber daheim in Amerika und bat sie, ihre Angestellten vom Job freizustellen. „Ich verstehe, dass die Abwesenheit die Produktivität verringern könnte. Aber ich versichere Ihnen, dass es für einen guten Zweck ist“, schrieb Klinsmann.

Der Schwabe hob hervor, dass sein Team ein „kritisches WM-Spiel“ gegen Deutschland habe und die volle Unterstützung der Nation brauche, um das Achtelfinale zu erreichen. Abschließend sprach Klinsmann die Chefs direkt an: „Sie sollten im übrigen wie ein guter Anführer handeln und sich den Tag ebenfalls freinehmen. Go USA!“ Die Amerikaner brauchen gegen die Mannschaft von Joachim Löw ein Unentschieden, um ganz sicher die Runde der besten 16 zu erreichen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×