Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2014

17:20 Uhr

WM-Gruppe B im Teamcheck

Spanien regiert noch immer den Weltfußball

VonAnis Micijevic

Juan Carlos dankt ab, doch die Fußballnation Spanien regiert weiter: Bei der WM führt wieder kein Weg an der „Furia Roja“ vorbei. Die Niederlande müssen sich strecken, wenn sie an Chile vorbei wollen. Der Gruppen-Check.

Ansage der „Furia Roja“: Spanien dominiert nach wie vor. AFP

Ansage der „Furia Roja“: Spanien dominiert nach wie vor.

Spanien: Mit der Ruhe eines Weltmeisters

Der zweimalige Europameister und Titelverteidiger Spanien hat seit dem letzten großen Turnier etwas von seiner Strahlkraft und spielerischen Dominanz verloren. Das einst legendäre „Tiki-taka“ versetzt nicht mehr alle Konkurrenten in Angst und Schrecken.

Aber wer sagt, diese Mannschaft sei zu alt oder zu satt, sollte einen Blick auf die jüngsten Leistungen des Real-Verteidigers Sergio Ramos werfen: Als er mit seinen Treffern gegen die Bayern im Champions-League-Halbfinale und den Stadtrivalen Atlético im Finale die Königlichen auf die Siegerstraße brachte, stand ihm der Titelhunger geradezu auf die Stirn geschrieben, mit der er die wichtigen Tore einköpfte. Europameister und Weltmeister ist er schon und auch nicht mehr der Jüngste.

Gruppe B: Spanien

Das Land

Fläche: 505.990 Millionen Quadratkilometer, Einwohner: 47,7 Millionen, Hauptstadt: Madrid, Staatsoberhaupt: König Juan Carlos I

Spanien: Der Verband

Fußballclubs: 18.190, Fußballspieler insgesamt: 2.834.190 Millionen, davon registriert: 653.190

Spanien: Die WM-Bilanz

WM-Teilnahmen: 13 (1934, 1950, 1962, 1966, 1978, 1982, 1986, 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010), Größte Erfolge: Weltmeister 2010, Europameister 1964, 2008, 2012

Spanien: Der Kader

Tor: Iker Casillas - Real Madrid, Pepe Reina - SSC Neapel, David de Gea - Manchester United

Abwehr: Raúl Albiol - SSC Neapel, César Azpilicueta - FC Chelsea, Jordi Alba - FC Barcelona, Juanfran - Atlético Madrid, Gerard Piqué - FC Barcelona, Sergio Ramos - Real Madrid, Javi Martínez - Bayern München

Mittelfeld: Sergio Busquets - FC Barcelona, Cesc Fàbregas - FC Barcelona, Andrés Iniesta - FC Barcelona, Koke - Atlético Madrid, Santi Cazorla - FC Arsenal, Xabi Alonso - Real Madrid, Xavi - FC Barcelona

Angriff: Diego Costa - Atlético Madrid, Juan Mata - Manchester United, Pedro Rodríguez - FC Barcelona, Fernando Torres - FC Chelsea ,David Villa - Atlético Madrid, David Silva - Manchester City

Spanien: Die Bilanz gegen Deutschland

7 Siege - 6 Unentschieden - 8 Niederlagen

Doch er wird auch bei der WM in Brasilien neben etablierten Größen wie Casillas, Iniesta und Xavi wieder eine wichtige Rolle spielen.  Und sollte der Senkrechtstarter Diego Costa von Atlético Madrid wieder vollkommen fit werden, müssen sich die niederländischen, chilenischen und australischen Verteidiger gegen eine explosive Tormaschine behaupten – robust und vor dem Tor eiskalt.

Fazit: Wer Spanien unterschätzt, der verkennt, dass die Primera Division auch in diesem Jahr in allen europäischen Wettbewerben am besten dastand – da können sich die Deutschen auch eine Scheibe davon abschneiden, ungeachtet der jüngsten Lobeshymnen auf die Stärke der Bundesliga. Fakt ist: Spanien regiert im Weltfußball, der Gegenbeweis muss erst noch angetreten werden.

Prognose: Die Gegner haben sich inzwischen auf die Kurzpass-Kunst eingestellt. Dennoch: Der amtierende Weltmeister ist auch bei dieser WM der klare Favorit auf den ersten Gruppenplatz und einer der Mitfavoriten auf den Titel. Die Spanier werden das Achtelfinale als Gruppenerster erreichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×