Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2014

13:33 Uhr

WM-Kader für Brasilien

Löw streicht zwei Verteidiger und einen Stürmer

Bundestrainer Joachim Löw hat überraschend den Dortmunder Abwehrspieler Marcel Schmelzer aus dem WM-Kader gestrichen. Insgesamt fahren 23 Spieler zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Brasilien.

Nationalspieler Marcel Schmelzer muss zuhause bleiben. Die WM in Brasilien findet ohne ihn statt. dpa

Nationalspieler Marcel Schmelzer muss zuhause bleiben. Die WM in Brasilien findet ohne ihn statt.

FrankfurtFußball-Bundestrainer Joachim Löw hat Marcel Schmelzer, Shkodran Mustafi und Kevin Volland aus seinem Kader für die WM in Brasilien gestrichen. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit.

Zu den 23 Spielern, die Löw mit nach Südamerika nehmen wird, gehören damit der Dortmunder Erik Durm, der am Sonntag beim 2:2 gegen Kamerun debütiert hatte, sowie der auch erst zweimal eingesetzte Christoph Kramer und der zuletzt durch eine "Pinkel-Affäre" aufgefallene Kevin Großkreutz.

"Jeder Einzelne hat hervorragend gearbeitet. Die Spieler haben umgesetzt, was ich mir erhofft hatte: Sie haben uns die Entscheidung wahnsinnig schwer gemacht", betonte Löw: "Natürlich sind Shkodran, Marcel und Kevin nun sehr enttäuscht. Ich verstehe das, auch sie hatten berechtigte Hoffnungen, in Brasilien dabei zu sein." Alle drei seien Spieler, "die in ihren Karrieren noch die Möglichkeit haben, einige große Turniere zu spielen."

Der WM-Fahrplan der DFB-Elf

21. Mai

Start des Trainingslagers im Passeiertal in Südtirol

01. Juni

Länderspiel gegen Kamerun in Mönchengladbach

02. Juni

Meldeschluss für den 23-Mann-Kader bei der FIFA

05. Juni

Treffpunkt in Mainz nach zwei freien Tagen

06. Juni

Benefizländerspiel gegen Armenien in Mainz

07. Juni

Abflug von Frankfurt nach Brasilien

08. Juni

Ankunft im „Campo Bahia“ in Santo André

16. Juni

WM-Vorrunde Deutschland gegen Portugal in Salvador

21. Juni

WM-Vorrunde Deutschland gegen Ghana in Fortaleza

26. Juni

WM-Vorrunde Deutschland gegen USA in Recife

Der Kader für Brasilien

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Jérôme Boateng (Bayern München), Erik Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (SC Freiburg), Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (FC Arsenal)

Mittelfeld: Julian Draxler (Schalke 04),  Mario Götze (Bayern München), Sami Khedira (Real Madrid), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Toni Kroos (Bayern München), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (FC Arsenal), Marco Reus (Borussia Dortmund), André Schürrle (FC Chelsea), Bastian Schweinsteiger (Bayern München)

Angriff: Miroslav Klose (Lazio Rom)

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

02.06.2014, 13:06 Uhr

Eine WM mit nur einem Stürmer (der noch dazu schon 35 ist) durchstehen zu wollen ist der Wahnsinn! Löw spielt ein riskantes Spiel, denn sollte das Turnier nicht erfolgreich verlaufen, wird ihm genau das vorgeworfen werden. Bei einem Voting, welches sich mit dieser Entscheidung befasst, kann man bereits erkennen, dass die meisten nur Unverständnis äußern. Siehe hier: http://tinyurl.com/wm-ohne-stuermer

Account gelöscht!

02.06.2014, 13:48 Uhr

@ MarkyMurks
Ich sehe das genauso wie Sie, was sich Löw dabei gedacht hat kann man(n) eigentlich nicht nachvollziehen. Und dann ist der einzige Stürmer nicht nur der Oldie im Team, nein war (ist ?) auch noch verletzt. Insofern kann man ob dieser Entscheidung wirklich nur noch den Kopf schütteln und hoffen dass trotzdem alles gut geht. Nur ehrlich gesagt fehlt mir der Glaube daran.

Account gelöscht!

02.06.2014, 14:02 Uhr

@MarkyMurks:
Löw geht m.E. volles Risiko. Er kann für einen verletzten Spieler bis 24 Stunden vor dem ersten Gruppenspiel einen Akteur nachnominieren und beim zweifellos großen Einfluss des DFB geht das sicher auch mit einem zweifelhaften Attest.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×