Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2014

17:54 Uhr

WM-Spieltagvorschau

Vorhang auf für das große Halbfinale

Gastgeber Brasilien gegen Mitfavorit Deutschland: Am Dienstag steigt das mit Spannung erwarte Halbfinale. Die Seleção muss auf Neymar und Kapitän Silva verzichten. Die Aufstellung der DFB-Elf: Natürlich geheim.

Brasilien gegen Deutschland

Thiago: „Alles was passiert, schweißt die Gruppe zusammen“

 Brasilien gegen Deutschland: Thiago: „Alles was passiert, schweißt die Gruppe zusammen“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Am Dienstag steigt bei der WM in Brasilien nur ein Spiel – und was für eins: Gastgeber Brasilien trifft in Belo Horizonte auf Mitfavorit Deutschland (22 Uhr, ZDF). Bei der Seleção steht alles im Zeichen des fehlenden Superstars Neymar. Das Mittelfeld-Ass zog sich bei einem Foul im Viertelfinale gegen Kolumbien eine Wirbelfraktur zu und fällt bis zu sechs Wochen aus.

Zwar stehen Heerscharen von Medizinern bereit, den 22-Jährigen zu behandeln. Angeblich soll sogar darüber nachgedacht werden, Neymar im Fall eines Finaleinzugs fit zu spritzen. Dies dürfte jedoch nicht mehr als eine verzweifelte Hoffnung zu sein. Bisher war das Offensivspiel der Brasilianer massiv von ihrem besten Spieler abhängig.

Zusätzlich fällt Kapitän Thiago Silva wegen einer Gelbsperre aus. Der vielleicht beste Innenverteidiger der Welt erzielte im Viertelfinale noch ein wichtiges Tor, behinderte allerdings den kolumbianischen Torhüter beim Abschlag und sah dafür die zweite Verwarnung des Turniers.

Ohne diese zwei Schlüsselspieler dürfte es für das Team nicht einfacher werden. Andererseits dürften die übrigen Spieler nun alles daran setzen, als Kollektiv aufzutreten und den Traum vom Titel im eigenen Land wahr zu machen. Mithelfen sollen da uch die Bundesliga-Legionäre Luiz Gustavo und Dante.

Etwas dagegen hat die DFB-Auswahl, die sich im Viertelfinale gegen Frankreich vor allem defensiv glänzend eingestellt präsentierte. Die Rückkehr Philipp Lahms in die Abwehrkette hat sich als goldrichtig erwiesen. Bundestrainer Joachim Löw lässt sich aber wie immer nicht in die Karten schauen, was die Aufstellung gegen Brasilien betrifft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×