Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2001

21:48 Uhr

Reuters MÜNCHEN. Die Hypo-Vereinsbank (HVB) will nach Informationen der österreichischen Zeitung "Die Presse" ihren Vorstand aufstocken. In einem Vorabbericht der Freitagausgabe hieß es, Vorstandschef Albrecht Schmidt wolle ein weiteres Vorstandsmitglied von einer großen internationalen Bank und eine Führungskraft aus dem eigenen Haus in das höchste Gremium holen. Bereits zum 1. Januar waren der Chef der österreichischen Bank-Tochter Bank Austria, Gerhard Randa, und der Immobilienexperte Claus Nolting in den Vorstand, der damit derzeit zehn Mitglieder umfasst, berufen worden.

Ein Sprecher der Hypo-Vereinsbank wollte den Zeitungsbericht nicht bestätigen. "Personal-Spekulationen kommentieren wir nicht", sagte er. In Finanzkreisen allerdings hieß es, der Bericht "ist so falsch nicht". Offenbar stelle HVB-Chef Schmidt damit Weichen für die Zukunft. Hintergrund der Bestellung sei, mit den anstehenden Personalentscheidungen die Stellung der Bank im Bereich Asset-Management (Vermögensverwaltung) zu stärken und die angestrebte Verbesserung der Eigenkapitalrendite zu forcieren.

Die HypoVereinsbank und die Bank Austria hatten ihren Zusammenschluss im Sommer vergangenen Jahres bekannt gegeben. Die Fusion soll bis zum Jahr 2003 abgeschlossen sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×