Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2003

13:29 Uhr

Stadt noch nicht vollständig umzingelt

Massiver Widerstand in Basra

In der südirakischen Stadt Basra leisten weiterhin rund tausend irakische Milizionäre sowie zusätzliche Soldaten Widerstand gegen die vor der Stadt stehenden britischen Truppen.

HB/vwd KUWAIT-STADT. Mitglieder der 51. Irakischen Brigade hätten sich trotz der Aufforderung zur Aufgabe in die Stadt zurückgezogen, sagte der britische Armeesprecher Chris Vernon am Donnerstag in Kuwait. Es gebe keinen Plan für einen unmittelbaren Sturm auf die Stadt. Die britischen Truppen rückten jedoch hin und wieder geordnet in einzelne Stadtteile ein, um sich dann wieder zurückzuziehen.

Vernon dementierte Angaben, wonach die britischen Truppen Basra vollständig umzingelt hätten. Im Nordosten der Stadt sei der Weg über den Tigris immer noch frei. Die irakischen Truppen könnten auf diesem Wege zwar mit Nachschub versorgt werden, die britische Armee habe jedoch "ein Auge auf das Gebiet". Britische Soldaten bekämen zudem Hinweise aus der Bevölkerung von Basra über die Aufenthaltsorte von Mitgliedern der regierenden Baath-Partei. "Sie sagen uns, wo sich die Baath-Partei trifft, und binnen Stunden existiert dieser Treffpunkt nicht mehr", ergänzte Vernon.

In einem Lager für Kriegsgefangene nahe der Hafenstadt Umm Kasr halten britische Soldaten laut Vernon inzwischen rund 3.500 Iraker fest. Unter ihnen seien mehrere ranghohe Offiziere und sogar Generäle, die "ziemlich frei sprechen und einige gute Geheimdienstinformationen liefern", sagte er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×