Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2000

11:15 Uhr

dpa FRANKFURT/MAIN. Die Lufthansa will zusammen mit zwölf weiteren internationalen Luftfahrtgesellschaften eine Internet-Börse für Flugzeugzubehör und Dienstleistungen gründen. Die Partner rechneten beim elektronischen Handel von der Schraube bis zum Wartungsvertrag mit einem jährlichen Volumen von 45 Mrd. US- $ (rund 95 Mrd. DM), teilte die Deutsche Lufthansa AG am Montag in Frankfurt mit. Ausgenommen seien komplette Flugzeuge und Kerosin. Noch in diesem Jahr solle der Betrieb der Internet-Plattform aufgenommen werden.

Vom elektronischen Handel erhofft sich alleine die Lufthansa durch niedrigere Lagerungs- und Abwicklungskosten jährliche Einsparungen in zweistelliger Millionenhöhe. Mit den Gründungsmitgliedern aus dem asiatisch-pazifischen Raum, aus Nordamerika und Europa operiere die Börse weltweit, hieß es. An der Internet-Plattform wollen sich unter anderem Air Canada, Japan Airlines, Singapore Airlines und die skandinavische Fluglinie SAS beteiligen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×