Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2000

11:15 Uhr

dpa FRANKFURT/MAIN. Die Lufthansa will zusammen mit zwölf weiteren internationalen Luftfahrtgesellschaften eine Internet-Börse für Flugzeugzubehör und Dienstleistungen gründen. Die Partner rechneten beim elektronischen Handel von der Schraube bis zum Wartungsvertrag mit einem jährlichen Volumen von 45 Mrd. US- $ (rund 95 Mrd. DM), teilte die Deutsche Lufthansa AG am Montag in Frankfurt mit. Ausgenommen seien komplette Flugzeuge und Kerosin. Noch in diesem Jahr solle der Betrieb der Internet-Plattform aufgenommen werden.

Vom elektronischen Handel erhofft sich alleine die Lufthansa durch niedrigere Lagerungs- und Abwicklungskosten jährliche Einsparungen in zweistelliger Millionenhöhe. Mit den Gründungsmitgliedern aus dem asiatisch-pazifischen Raum, aus Nordamerika und Europa operiere die Börse weltweit, hieß es. An der Internet-Plattform wollen sich unter anderem Air Canada, Japan Airlines, Singapore Airlines und die skandinavische Fluglinie SAS beteiligen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×