Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2000

15:15 Uhr

AFP PARIS. Mit Kursgewinnen ist die Umwelt-Filiale des französischen Mischkonzerns Vivendi am Donnerstag an der Börse gestartet. An der Pariser Börse notierte die Aktie von Vivendi Environnement kurz nach dem Handelsstart am Mittag bei 34 Euro (66,50 Mark). Damit lag der Kurs 4,77 Prozent über dem Ausgabepreis für Privatanleger von 32,50 Euro (63,56 Mark). Für institutionelle Anleger war der Ausgabepreis von vornherein auf 34 Euro festgelegt worden.

Die neue Aktie war zum Auftakt der meistgehandelte Wert. Das Emissionsvolumen belief sich auf insgesamt 4,3 Milliarden Euro (8,41 Milliarden Mark). Die Aktie, deren Börsenstart mehrfach verschoben wurde, war nur 1,3-fach überzeichnet. Fast 600 000 Privatanleger orderten die neue Aktie.

Der Börsengang von Vivendi Environnement war ursprünglich für den 12. Juli vorgesehen. Die Gruppe ist die Nummer eins im Umwelt-Dienstleistungssektor und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 22,4 Milliarden Euro (43,81 Milliarden Mark); allerdings ist sie mit 16,7 Milliarden Euro (32,66 Milliarden Mark) hoch verschuldet.

Sie gehört zum Vivendi-Mischkonzern, der im Juni seine Fusion mit der Pay-TV-Tochter Canal Plus und der kanadischen Seagram-Gruppe zum neuen Mischkonzern Vivendi Universal bekannt gegeben hatte. Zugleich wurde damals der Börsengang des traditionellen Umweltgeschäftes von Vivendi beschlossen, das bislang mehr als die Hälfte des Umsatzes erbrachte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×