Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2000

16:03 Uhr

Reuters NEW YORK. Der Aktienhandel in New York ist am Montag schwächer in die neue Woche gestartet. Während der Dow-Jones-Index der 30 führenden Industriewerte in den ersten 15 Handelsminuten 0,3 % auf 10 701 Punkte verlor, zogen die Kurse an der Technologiebörse Nasdaq zunächst an. Der Nadaq-Composite-Index lag aber nach wenigen Minuten mit 0,44 % bei 4076 Punkten ebenfalls im Minus, der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 0,27 % auf 1476 Punkte. Händler hatten im Vorfeld mit einer knapp behaupteten Eröffnung gerechnet. Die Kauflust der Anleger werde von befürchteten Gewinnabschwächungen bei Unternehmen in den folgenden Quartalen gebremst, hatte es gehießen.

ZU den umsatzstärksten Titeln gehörten die Aktien der kurz vor der Übernahme durch die Deutsche Telekom stehenden US-Telefongesellschaft Voicestream. Die Titel verloren zur Eröffnung rund fünf $ auf um die 144 $. Der DaimlerChrysler-Konzern notierte mit einem Minus von einem $ bei 54 $. Zeitungen hatten von einer bevorstehende Gewinnwarnung des Konzerns berichtet, der bislang dazu keine Stellungnahme abgeben wollte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×