Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2002

16:48 Uhr

Stationierung von 4500 Soldaten bis Ende Januar

Abkommen über Schutztruppe unterzeichnet

Der Weg zur Stationierung einer internationalen Schutztruppe für Afghanistan (ISAF) ist endgültig frei: Der afghanische Innenminister Junis Kanuni und der britische Oberkommandierende der ISAF, John McColl, unterzeichneten das Abkommen am Freitag in Kabul.

afp KABUL. Es war zuvor von den teilnehmenden Staaten ratifiziert worden. An der Zeremonie im Außenministerium der afghanischen Hauptstadt nahmen auch Übergangsregierungschef Hamid Karsai, die afghanischen Minister für Verteidigung und Grenzangelegenheiten, Mohammed Kassim Fahim und Amanullah Sadran, sowie US-Armeevertreter teil. Bis Ende Januar sollen im Rahmen der UN-Schutztruppe insgesamt 4500 Soldaten in und um Kabul stationiert werden. Sie sollen die Stabilität der Übergangsregierung gewährleisten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×