Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2003

14:09 Uhr

Stellenstreichungen geplant

British Airways setzt neues Sparprogramm auf

British Airways, größte Fluggesellschaft Europas, will ihre Kosten mit einem neuen, millionenschweren Sparprogramm weiter senken. Eine Sprecherin des Luftfahrtunternehmens kündigte am Samstag in London an, vorgesehen seien in einem Zwei-Jahres-Programm Kostensenkungen im Umfang von 450 Mill. Pfund (rund 660 Mill. ?).

Reuters LONDON. Die Maßnahme setze auf dem bereits eingeleiteten Programm zur Kostensenkung auf, das bis März 2004 Kosteneinsparungen im Umfang von 650 Mill. Pfund (rund 954 Mill. ?) anpeilt. Im Rahmen des Programms sollen rund 13 000 Arbeitsplätze bei British Airways abgebaut werden. Außerdem sind Kapazitätseinschnitte und die Einstellung verlustbringender europäischer Routen vorgesehen.

Das Unternehmen reagiere damit auf die Herausforderungen eines bereits schwierigen Umfelds, hieß es zur Begründung des neu hinzu gekommenen Sparprogramms.

Viele Fluggesellschaften leiden unter den Folgen veränderter Reiserichtlinien in etlichen Unternehmen, die aus Kostengründen ihre Geschäftsflüge reduzieren. Von den Folgen des Nachfrageschwundes nach Flügen im Nachgang zu den Anschlägen vom 11. September 2001 war British Airways bei ihren Nordatlantik-Routen besonders betroffen.

British Airways hatte ihren Gewinn im dritten Geschäftsquartal gesteigert. Für das Berichtsquartal wies das Unternehmen einen Vorsteuergewinn von 25 Mill. Pfund (rund 38 Mill. ?) nach einem Verlust von 160 Mill. Pfund im Vorjahresquartal aus. Zum 31. Dezember 2002 beliefen sich die Verbindlichkeiten der Fluggesellschaft auf 5,2 Mrd. Pfund. Für das laufende Geschäftsjahr prognostizierte das Unternehmen unveränderte Umsätze und noch schwierigere Geschäftsbedingungen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×