Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2001

18:15 Uhr

Steve Jobs rechnet im 2. Quartal mit Rückkehr in die Gewinnzone

Apple erwartet Verlust für das erste Quartal

Der Computerhersteller selbst hatte die eigenen Erwartungen für das Berichtsquartal bereits Anfang Dezember zurückgeschraubt. Das Unternehmen geht von einem Verlust ex Investment-Erträge von 225 Mill. $ bis 250 Mill. $ aus.

vwd CUPERTINO. Die Apple Computer Inc. könnte Aktionäre und Branche bei der für Mittwoch angekündigten Vorlage der Geschäftsergebnisse für das erste Quartal (31. Dezember 2000) des Geschäftsjahres 2000/2001 erstmals seit rund drei Jahren mit einem Verlust schockieren. Von First Call/Thomson Financial im Vorfeld befragte Analysten rechnen mit einem Verlust je Aktie von 0,64 $. Apple selbst hatte die eigenen Erwartungen für das Berichtsquartal bereits Anfang Dezember zurückgeschraubt. Das Unternehmen geht von einem Umsatz von 1,0 Mrd. $ sowie von einem Verlust ex Investment-Erträge von 225 Mill. $ bis 250 Mill. $ aus.

Als Ursache für die gesenkte Prognose gab Apple nur an, man habe "im Oktober und November bedeutend weniger umgesetzt als erwartet". CEO Steve Jobs rechnet allerdings bereits im zweiten Quartal mit der Rückkehr in die Gewinnzone. Auch die Analysten zeigen sich optimistisch, was das laufende Quartal angeht. Ihre Schätzung für das zweite Quartal 2000/2001 lautet auf einen Gewinn je Aktie von 0,09 $. Das Gesamtjahr 2000/2001, das im September endet, sollte dem Computerhersteller nach ihrer Ansicht einen Gewinn von 0,03 $ je Anteil in die Kasse spülen. Im Fiskaljahr 2001/2002 soll die Kennzahl auf 0,66 $ je Aktie steigen. Das Geschäftsjahr 1999/2000 hatte Apple mit einem Nettogewinn von 786 Mill. $ und einem Umsatz von 7,98 Mrd. $ beschlossen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×