Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2000

09:18 Uhr

Reuters TOKIO. Die US-Ratingagentur Moody´s Investors Service könnte nach den Worten des japanischen Finanzministers Kiichi Miyazawa eine Abstufung der Bonität japanischer Staatsanleihen bereuen. Miyazawa sagte am Dienstag vor der Presse in Tokio: "Es wäre das Beste für Moody´s zu denken und nicht etwas zu tun, was sie bereuen". Zugleich lehnte er es ab, eine weitergehende Stellungnahme zu den seit Montag an den Finanzmärkten kursierenden Gerüchten über eine Abstufung japanischer Statsanleihen abzugeben.

Moody´s und andere große Ratingagenturen hatten in der Nacht zum Dienstag mitgeteilt, sie hätten keinerlei Schritte in Bezug auf die Bewertung der Kreditwürdigkeit Japans unternommen. Allerdings hatte Moody´s im Februar japanische Anleihen auf ihre Beobachtungsliste mit der Möglichkeit einer Abstufung gesetzt. Moody´s-Geschäftsführender Direktor Vincent Truglia hatte Reuters Ende April gesagt, die Überprüfung der Bonitätseinstufung für japanische Staatsanleihen könnte mehr Zeit in Anspruch nehmen als zunächst angenommen. Die letze Überprüfung habe sechs Monate gedauert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×