Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2008

11:21 Uhr

Studie

CEOs müssen tough sein

Was macht einen guten CEO aus? Sollte er aggressiv und beharrlich sein, oder besser ein verständnisvoller Team-Player? Eine Studie der Graduate School of Business an der Universität von Chicago sagt eindeutig: Tougher ist besser.

Schnell agierende, aggressive, beharrliche CEO-Kandidaten werden eher eingestellt als Mitbewerber, die gut zuhören, kritikfähig und gute Team-Player sind. Weiche Faktoren, schlussfolgert Autor Steven Kaplan, Professor für Unternehmertum und Finanzen, werden bei Einstellungsentscheidungen überbewertet.

Die Studie ergab außerdem, dass Firmen bei der Besetzung neuer Positionen eher auf aktuelle Mitarbeiter zurückgriffen. Diese erwiesen sich jedoch oft als weniger talentiert. „Innerbetriebliche Fähigkeiten werden überbewertet“, so Kaplan. Er rät Aufsichträten und Headhuntern: "Wenn sie die Wahl zwischen einem talentierten Externen und einem weniger talentierten Insider haben, wählen sie den externen Kandidaten.“

Die Studie "Welche Eigenschaften und Fähigkeiten eines CEO's sind wichtig?" beruht auf einer Befragung von mehr als 300 amerikanischen CEO's aus Firmen für private Kapitalanleger. Jeder Kandidat und mehr als 40 Eigenschaften und Fähigkeiten wurden bewertet: Führungsstil und intellektuelle, motivierende, zwischenmenschliche, technische und funktionale Faktoren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×