Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2003

13:53 Uhr

Suche nach einem Partner

Aventis hat kein Interesse an Bayer-Pharmasparte

Der französisch-deutsche Pharmakonzern Aventis hat kein Interesse an der Pharmasparte von Bayer. "Ich kann dementieren, dass wir irgendein Interesse an einer Annäherung zu Bayer haben", sagte Aventis-Vorstandschef Igor Landau der französischen Zeitung "Le Monde".

Reuters PARIS/LEVERKUSEN. Damit hat ein weiterer Konkurrent abgewunken, der in der Vergangenheit in der Branche als möglicher Partner für das gebeutelte Pharmageschäft des Bayer-Konzerns genannt worden war. Zuvor hatten bereits der Berliner Pharmakonzern Schering, die niederländische Chemiegruppe Akzo Nobel, die dänische Lundbeck sowie der Arzneimittel-Hersteller Boehringer Ingelheim mitgeteilt, kein Interesse an der Pharmasparte von Bayer zu haben. Als mögliche Interessenten wurden in der Vergangenheit auch GlaxoSmithKline, Roche und Bristol-Myers Squibb genannt.

Ende vergangenen Jahres hatte Bayer bei seiner Suche nach einem Partner für die angeschlagene Pharmasparte einen Strategiewechsel vollzogen und seinen Anspruch auf die Mehrheit beim Pharmageschäft aufgegeben. Eine Partnerschaft, in der Bayer die Mehrheit halte, sei nicht mehr realistisch, hatte Bayer-Chef Werner Wenning mitgeteilt. Der Konzern befinde sich bei der Suche nun in konstruktiven Gesprächen. Analysten schätzen den Wert des Pharmageschäfts auf bis zu zehn Milliarden Euro. Der Rückruf des Fettsenkers Lipobay 2001 hatte die Krise in der Bayer-Pharmasparte mit ausgelöst und zu hohen Verlusten geführt.

Aventis-Vorstandschef Landau zeigte sich zugleich grundsätzlich offen für eine Fusion innerhalb der nächsten fünf Jahre. Dies schließe auch den französischen Konkurrenten Sanofi-Synthelabo ein. Vorrang habe aber organisches Wachstum und nicht ein Zusammenschluss. Sanofi-Chef Jean-Francois Dehecq hatte sich vor einer Woche ebenfalls offen für eine engere Zusammenarbeit mit Aventis in der Zukunft gezeigt. "Wir werden möglicherweise eines Tages etwas mit Aventis machen", hatte Dehecq angekündigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×