Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2001

18:23 Uhr

Handelsblatt

Sykes Enterprises schließt Teile des Unternehmens

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Sykes Enterprises wird in Kürze mehrere seiner Geschäftsbereiche schließen und rund 460 Mitarbeiter oder 3,2 Prozent der Belegschaft entlassen.

Die massiven Abbaumaßnahmen werden das vierte Quartal mit 35 bis 40 Cents pro Aktie belasten.



Der Grund für die Einsparmaßnahmen ist vor allem das schlechte Umfeld der Dot.com Kunden. Nachfragerückgänge belasten das Geschäft von Sykes, die vornehmlich technischen Service für Kunden abwickeln. Das Unternehmen schließt den Versandbereich sowie den Geschäftsbereich für den weltweiten Übersetzungsservice. Beide Bereiche machen sechs Prozent der Umsätze des vergangenen Jahres aus.



Sykes sollte nach Analystenschätzungen im vierten Quartal einen Gewinn von sieben Cents pro Aktie erwirtschaften. Die Firma erwartet nun einen Gewinn von sechs bis neun Cent pro Aktie. Für das laufende Jahr prognostiziert das Management einen Umsatz von 580 Millionen bis zu 620 Millionen Dollar. Trotz Bekanntgabe der Entlassungen tendiert die Aktie auf ihrem Vortagesniveau.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×