Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2000

08:59 Uhr

Synthetische Gene und Biochips

Qiagen übernimmt kalifornische Operon

Die am Neuen Markt und an der Nasdaq gelistete Biotechnologiefirma Qiagen N.V. hat in den USA zugekauft.

Reuters FRANKFURT.Wie das niederländische Unternehmen in der Nacht zum Dienstag mitteilte, hat es eine Vereinbarung zur Übernahme der Operon Technologies Inc. im kalifornischen Alameda unterzeichnet. Der Kaufvertrag sieht den Angaben zufolge vor, dass Qiagen etwa 715 000 Aktien für die vollständige Übernahme des Unternehmens ausgebe. Der Kaufpreis für das im Bereich der synthetischen Nukleinsäuren tätigen Unternehmen liege damit bei rund 110 Mill. $. Das entspricht dem Fünfeinhalbfachen des für das laufende Jahr erwarteten Umsatzes von Operon.

Operon sei in den Bereichen Oligonukleotide, synthetische Gene und Biochips sowohl technologisch als auch am Markt führend positioniert, hieß es in der Qiagen-Mitteilung weiter. Im laufenden Jahr werde die Gesellschaft ihren Umsatz mit derzeit mehr als 100 Mitarbeitern voraussichtlich auf mehr als 20 Mill. $ von 13,3 Mill. $ im Vorjahr steigen. Den 1999 verbuchten Gewinn nach Steuern ihrer neuen Tochter bezifferte Qiagen auf 1,3 Mill. $.

Der Abschluss sei nach amerikanischem Recht als steuerneutrale Reorganisation gestaltet und werde nach US-GAAP als "Pooling of Interests" bilanziert. Den nach Abschluss der Transaktion im zweiten oder dritten Quartal erwarteten außerordentlichen Aufwand bezifferte Qiagen auf vier Mill. $ nach Steuern. Auf die einzelne Aktie berechnet belaufe sich dieser Effekt auf 0,11 $. Darum bereinigt werde der Zukauf voraussichtlich einen positiven Gewinnbeitrag leisten.

Qiagen verbuchte nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 1999 einen Umsatzanstieg von 31 % auf 144 Mill. Euro. Der Gewinn nach Steuern sei gleichzeitig um 42 % auf 17,7 Mill. $ gestiegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×