Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2003

20:30 Uhr

T-Aktie und Infineon-Papiere gefragt

Dax scheitert an der 3100-Punkte-Marke

Angetrieben von kräftigen Kursgewinnen der Deutschen Telekom und der Technologiewerte hat der Deutsche Aktienindex am Dienstag Kursgewinne erzielt.

Reuters FRANKFURT. Deutschlands wichtigstes Börsenbarometer ging mit einem Kursplus von 1,24 Prozent bei 3098,72 Zählern aus dem Handel. Sein Tageshoch bei 3141 Punkten hatte der Dax nicht verteidigen können, nachdem die US-Einzelhandelsumsätze im Dezember nicht wie erwartet um 0,2 Prozent gestiegen waren, sondern unverändert geblieben waren.

Der Euro, der zwischenzeitlich ein neues Drei-Jahreshoch bei 1,0599 Dollar markiert hatte, notierte am Abend noch bei 1,0570 Dollar. Als der Euro die Marke von 1,06 Dollar nicht habe überschreiten können, hätten Verkäufe eingesetzt, hieß es am Markt.

Zu den stärksten Kursgewinnern am Frankfurter Aktienmarkt gehörte die T-Aktie, die 3,41 Prozent auf 14,26 Euro zulegte. zeitweise hatte das Papier sogar erstmals seit Mai 2002 wieder leicht über dem Ausgabepreis von 14,32 Euro von 1996 gelegen. Die Papiere des Halbleiterherstellers Infineon profitierten vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen des Branchenführers Intel von Kursgewinnen der US-Technologiewerte und gewannen 5,42 Prozent auf 8,56 Euro. Einer von Reuters veröffentlichten Umfrage zufolge gehen Analysten außerdem davon aus, dass Infineon bei Vorlage seiner Quartalszahlen am 20. Januar einen deutlich verringerten Verlust ausweisen wird. Die Papiere des Infineon-Mutterkonzerns Siemens verteuerten sich unterdessen um 1,55 Prozent auf 43,77 Euro.

Zum Handelsschluss in Frankfurt notierte der US-Standardwerteindex Dow Jones mit 0,3 Prozent im Plus bei 8813 Stellen, der technologielastige Nasdaq-Index gewann 0,6 Prozent auf 1455 Punkte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×