Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

20:16 Uhr

T-Aktien Umsatzspitzenreiter

Technologie-Aktien halten Dax im Plus

Eine schwache Wall Street und amerikanische Konjunkturzahlen ließen den Dax aber unter seinem Tageshöchststand aus dem Handel gehen.

dpa FRANKFURT/MAIN. An der deutschen Wertpapierbörse haben die Technologietitel zum Wochenschluss erneut den Dax im Plus gehalten. Neben der T-Aktie gehörte auch die Siemens-Familie zu den Tageslieblingen der Anleger. Der Deutsche Aktienindex Dax zeigte sich am Freitag deshalb von seiner freundlichen Seite. Eine schwache Wall Street und amerikanische Konjunkturzahlen ließen Dax und Nemax aber unter ihren Tageshöchstständen aus dem Handel gehen. Das Börsenbarometer für die 30 Standardwerte schloss mit 0,38 % im Plus bei 6 490,03 Punkten.

Auch am Neuen Markt schmolzen die Gewinne im Tagesverlauf leicht zusammen: Der Nemax 50 ging mit einem Aufschlag von 4,05 % bei 2 528,02 Punkten aus dem Handel, nachdem der Index bereits über sechs Prozent zulegt hatte. Der MDax verbesserte sich auf 4 560, 89 Punkte, ein Zuwachs von 0,77 %.

Epcos an der Dax-Spitze

An der Dax-Spitze etablierten sich die Aktien des Bauelemente- Herstellers Epcos , die um 8,86 % auf 100,50 Euro stiegen. Deutsche Telekom-Papiere waren mit über 18 Mill. gehandelten Aktien und einem Kursplus von 6,85 % auf 37,14 Euro Umsatzspitzenreiter im Dax. "Institutionelle Anleger gehörten heute zu den Käufern der T-Aktie", erklärte Michael Kater, Händler bei der Baden Bank. -Württembergischen Siemens legten um 2,04 % auf 144,80 Euro zu. Infineon gewannen 5,19 % auf 43,00 Euro.

Die deutschen High-Tech-Werte profitierten am Morgen von den Nasdaq-Vorgaben in New York, sagten Aktienhändler. Am Abend standen die beiden amerikanischen Börsenindizes jedoch im Minus. Die Nasdaq büßte zuletzt 0,38 % auf 2 630,46 Zähler ein, während das Barometer für die 30 Industrietitel, der Dow Jones, sich um 1,01 % auf 10 502,60 Stellen ermäßigte.

Die Börsen in London und Paris präsentierten sich mit Gewinnen. Auch der EuroStoxx50 in Paris lag am Abend mit 1,09 % bei 4 737,95 Stellen im Plus.

Gewinnmitnahmen bei SAP

SAP-Vorzüge litten nach einem Anstieg von fast 50 % in vier Tagen unter Gewinnmitnahmen. "Die Aktie entwickelt sich heute zwar leichter, sie ist aber nicht wirklich unter Druck", gab sich Analyst Konrad Becker von der Privatbank Merck Finck & Co in München gelassen. "Im Grunde genommen geht heute seit langem Mal wieder eine Technologiewoche freundlich zu Ende". Am Abend standen SAP mit 2,17 % auf 176,10 Euro im Minus.

Die Aktien von Daimler-Chrysler verbilligten sich ebenfalls. Die Aktie verlor 1,87 % auf 44,17 Euro. Die Bank of America hat am Freitag nach Händlerangaben zehn Mill. Aktien des deutsch- amerikanischen Automobil-Herstellers am Markt zu einem Preis von 43,25 Euro platziert.

Schering -Aktien litten nach den Vortagesgewinnen unter Gewinnmitnahmen. Mit einem Abschlag von 2,71 % auf 55,60 Euro waren sie im späten Handel unter den schwächsten Dax-Titeln.

Der Rentenmarkt zeigte sich leichter. Der Bund-Future verlor 0,3 % auf 108,51 Punkte. Der Renten-Index REX sank um 0,5 % auf 112,38 Punkte. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite bei 4,76 (Donnerstag: 4,75) Prozent fest.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×