Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2003

15:34 Uhr

T-Pay wird Plattform für mobile Zahlungssysteme

Telekom plant MMS auch für das Festnetz

Die Deutsche Telekom AG will das im vergangenen Sommer im Mobilfunk gestartete Multimedia Messaging (MMS) auf das Festnetz ausweiten. Zur weltgrößten Computermesse CeBIT im März soll ein entsprechender Prototyp gezeigt werden, die testweise Vermarktung ist für Ende 2003 geplant, wie Manager der Telekom am Mittwoch mitteilten.

vwd BONN. 2002 wurden rund 31 Mill. reine SMS-Textbotschaften im Festnetz der Telekom verschickt. Für 2003 hat der Konzern die Marke von 50 Mill. SMS im Visier. "Mit einem ganzen Bündel interessanter Features werden wie dafür sorgen, dass die Festnetz-SMS ähnlich populär wird wie ihr mobiles Pendant", sagte der Festnetz-Vorstand der Telekom, Josef Brauner.

Als weiteres neues Produkt soll in Kürze unter dem Namen T-Pay eine Plattform für mobile Zahlungssysteme eingeführt werden. Es sei zur Zeit im Testbetrieb und stoße auf sehr große Akzeptanz, sagte Brauner. Viele reichweitenstarke Internetanbieter seien bereits als Partner gewonnen werden.

T-Pay bündelt alle gängigen Zahlungsvarianten: Die klassische Telefonrechnung, Guthabenkarten, Lastschriftaufträge und Kreditkarten. Derzeit zahlen rund 1,5 Millionen Telefonkunden ihre Rechnungen online. Die ist seit Anfang 2002 möglich

.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×