Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2005

14:07 Uhr

TCS ist Teil der Tata-Gruppe, einer der größten indischen Konzerne

Indischer IT-Konzern TCS will in Europa angreifen

Das führende indische IT-Unternehmen Tata Consultancy Services Ltd. (TCS) will in den kommenden Jahren in Europa stark wachsen. "Wir wollen sowohl organisch als auch durch Akquisitionen expandieren", sagte Vorstandschef S. Ramadorai dem Handelsblatt in Davos.

dih DAVOS. Als Zukäufe interessant seien vor allem Software-Nischenanbieter mit interessanten Technologien und Kunden. Dabei habe TCS auch den deutschen Markt im Blick. Aktuell macht das indische Unternehmen rund 60 Prozent seines Umsatzes in den USA, ein Zehntel auf dem Heimatmarkt und ein Viertel in Europa, dort aber bisher vor allem in Großbritannien.

TCS ist Teil der Tata-Gruppe, einer der größten indischen Konzerne. Der 1968 gegründete Outsourcing-Dienstleister und Softwareanbieter ist der Pionier der boomenden indischen IT-Industrie, aus der inzwischen weitere internationale Player wie Infosys und Wipro hervorgegangen sind. Seit Ramadorai 1997 die Führung der TCS übernahm, hat sich der Umsatz auf rund 1,5 Mrd. Euro verzehnfacht und die Zahl der Beschäftigten auf rund 44 000 mehr als vervierfacht. Seit August 2004 ist das Unternehmen an der Börse notiert. Der 60-jährige Ramadorai wurde für seine Leistung zum indischen Manager des Jahres gewählt.

"2010 wird TCS einer der zehn größten IT-Unternehmen der Welt sein", sagte Ramadorai im Interview voraus. "Eines der Gründe für unseren Börsengang war, dass wir uns eine Akquisitionswährung verschaffen wollten." Börsennotierungen im Ausland sollen folgen. Als Stärke von TCS bezeichnet Ramadorai die Integration verschiedener IT- und Softwaresysteme. Die Zusammenführung verschiedenster Funktionen in mobilen Geräten sieht er als beherrschenden Trend für die kommenden Jahre. Zu den Branchenschwerpunkten von TCS zählen die Finanzwirtschaft, die Telekommunikation, aber auch Luftfahrt und Autoindustrie, größter Kunde ist der US-Konzern General Electric. Prestigeträchtig für die Inder ist der gerade abgeschlossene Vertrag mit Ferrari: TCS liefert der Sportwagenschmiede Technologie für das Motorendesign.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×